Dienstag, 24. September 2013

Teufelsmauer im Harz

 
 
 
Die Teufelsmauer im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt ist eine aus harten Sandsteinen der oberen Kreide bestehende Felsformation im nördlichen Harzvorland, die auf etwa 20 km Länge von Ballenstedt über Rieder und Weddersleben bis nach Blankenburg (Harz) verläuft.
 

Die Felsklippen der Teufelsmauer werden von harten Sandsteinen verschiedener Epochen der oberen Kreidezeit gebildet. Den überwiegend tonig-kalkigen Schichten der oberen Kreide sind festere Sandsteine (Involutus- und Heidelberg-Sandstein) sowie Kalksteine eingeschaltet. Durch Silifizierung infolge eindringender Kieselsäure kam es außerdem zu einer extremen Verhärtung der Sandsteine, die aber auf wenige Meter der damals horizontal lagernden Schichten beschränkt ist.

 
Quelle und weitere Informationen: Wikipedia
 
 
 
Für eine größere Ansicht, bitte auf die Fotos klicken.
 
 

 
Bevor ich euch die letzten Fotos aus dem Harz zeige, die alle am 31. Juli 2013 aufgenommen wurden, zeige ich euch anhand eines Fotos bis wohin ich die "Teufelsmauer" bestiegen habe. Und damit ihr einen kleinen Größenvergleich habt, zeige ich euch noch mal das Foto von mir vor der Teufelsmauer .... Der Eindruck von unten aus täuscht gewaltig, wie wir alle feststellen mussten. Hochmotiviert entstand ein kleines Wettrennen wer zu erst oben ist ... leider kam ich aber nicht bis nach ganz oben. Der rote Pfeil auf dem Foto unten zeigt ziemlich genau bis wohin ich kam ...
Eine kleine Kuhle in der man "sicher" stehen/sitzen konnte ...
 
 
 
 
 
 
Doch bevor ich nur daran denken konnte die Teufelsmauer zu erklimmen musste ich zur höchsten sicherer Ebene klettern, da ich den Sonnenuntergang von oben fotografieren wollte. So konnte ich von unten gar nicht so viele Fotos machen und wie ihr es euch denken könnt, habe ich es auf dem Rückweg vergessen ... 
Wahrscheinlich hätte es einen einfacheren Weg zu dieser Ebene gegeben, aber irgendwie kamen wir von jeglichen Wegen ab und kletterten einfach so über die großen Steine und Felsen. Schnell baute ich das Stativ auf und wartete bis die Sonne unterging ...
 
 
Ich habe viele Aufnahmen gemacht um hinter auch einige HDR Aufnahmen erstellen zu können, doch leider kann ich euch keine HDR Aufnahmen zeigen, da mein PC das einfach nicht packt. Ich habe leider zu wenig Arbeitsspeicher so dass ich die Fotos nicht zusammenfügen kann. Aber ich denke, dass diese Aufnahmen auch völlig ausreichend sind.
 
 
Nachdem ich einige Aufnahmen aus diesem Blickwinkel machen konnte reizte es mich natürlich höher zu gehen ... Zu gerne wollte ich den Sonnenuntergang von dem Aussichtspunkt sehen. Also begann ich hochzuklettern ... Alles außer die Kamera wurde zurück gelassen den um da hoch zu gelangen muss man sich frei und sicher bewegen können ...
 
 
 
 
 
Ja ihr sehr richtig - DAS (Foto oben) ist der Weg ...
 
Wie schon erwähnt, kam ich nicht weit. Wobei ich nicht dachte so weit zu kommen. Ich bin nicht mehr die sportlichste und klettern bzw. alles in der Höhe ist nicht ganz so meins, aber ich wollte einfach von weiter oben ein Foto machen also stieg ich über die Steine und schaffte es tatsächlich so weit nach oben, dass ich eine super Sicht auf die Stadt Blankenburg hatte. Ich saß da oben, sah die Sonnenuntergehen, spürte den noch warmen Wind und genoss einfach die Aussicht.
 
 
Als ich dummerweise auf die Idee kam derartige Aufnahmen (siehe Foto unten) zu machen merkte ich aber, dass ich mich so gar nicht wohl dort oben fühlte. Es wurde nicht nur kälter nein ich kam einfach nicht mehr von der Stelle. Ich hatte es mir beim schnellen Aufsteigen auf den nächst besten Stein bequem gemacht um den Sonnenuntergang noch zu erwischen und saß da nun ... So von der Seite aus hatte ich keinen Blickkontakt mehr zu meiner Begleitung so dass ich niemanden etwas hätte sagen können um mir meine Kamera abnehmen zu lassen oder ähnliches.
 
 
Ich saß in einer kleinen Kuhle und presste mich mit dem Rücken zur Felswand. Natürlich überlegte ich weiter hoch zu steigen ... aber nein, das ging einfach nicht. Ich hätte über einen Felsen steigen müssen, der fast genauso hoch war wie ich groß bin, hätte zwar zur Rechten die Felswand gehabt aber zur linken nur diese Kletterhacken und eine Eisenstange zum festhalten gehabt ... und beides kam mir so endlos weit von mir entfernt dass ich es vorzog noch eine Weile in meiner Kuhle zu sitzen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie sehr ich diese Aktion bereut hatte ...
Ich, die nicht mal fünf Stufen auf einer Leiter hochklettern kann und schon Panik vor der Höhe bekommt ... Jaja lacht nur :-)))
 

 
Aber irgendwie - nach einer gefühlten halben Stunde - konnte ich mich doch noch aufraffen und kletterte iiiiiiiiiiiiiiiiiirgendwie runter :-D
 
 
Es war schon etwas frustrierend, dass keine von uns bis nach ganz oben gekommen ist, aber als letzten Ausflugsziel war dieser Teil der Teufelsmauer unser Highlight und auch das Ende unserer kleinen Reise gewesen.

 

 
 
Wir hatten sehr viel Spaß, haben viel gesehen und viele Eindrücke und jede Menge Erinnerungen mit nach Hause nehmen können und hoffen, dass es nicht unser letzter Besuch im Harz war :-)
 
 
 
Die kleine K5 muss ja noch viel mehr zu sehen bekommen ;-)
 
 
 
 
Ach ...da ich es ja nicht nach ganz oben geschafft habe, möchte ich euch dennoch den Blick von dort oben zeigen.  >>>Hier<<< findet ihr einen Link zu einem Video auf YouTube das euch die ganze Gegend dort zeigt. Schaut es euch einfach mal an ;-) (Das Video ist nicht von mir!)
 
 

Kommentare:

  1. geweldig wat is dit mooi zeker de moeite waard om daar te vertoeven wat een prachtige serie heb je er van gemaakt,klasse.

    AntwortenLöschen
  2. Hello :)
    these are beautiful photos. :)
    regards Babs

    AntwortenLöschen