Freitag, 26. August 2016

Schloss Wilhelmsthal

^ Eingangsbereich ... leider habe ich es versäumt von außen ein Foto zu machen. Auch hier sind im linken Wachhäusen Besuchertoiletten untergebracht ;-)


Heute nehme ich euch mit zum Schloss Wilhelmsthal bei Calden mit!
Und bevor sich jemand wundert ... die Fotos entstanden am 12.07.2016 es war ein bewölkter Tag an dem dennoch immer wieder die Sonne raus kam und zum Ende meines Ausflugs gab es sogar einen kleinen Regenschauer! Daher sehr ihr hier Fotos mit unterschiedlichen Lichtstimmungen ;-) Die Reihenfolge der Fotos entspricht nicht der Reihenfolge, wie sie aufgenommen wurden.
Auch liegen einige Minuten/Stunden zwischen den Aufnahmen da ich immer wieder abwarten musste, bis mir keiner mehr durchs Bild laufen konnte ;-)

Nachdem ich an dem Tag einige Termine in Kassel wahrgenommen hatte machten wir einen kleinen Abstecher zum Schloss, da ich dort schon immer hin wollte und es zeitlich sonst vorher nicht einrichten konnte ... Für die, die aus meiner Region sind und das Schloss nicht kennen kann ich so viel sagen - es ist kleiner als das Arolser Schloss - aber bietet wirklich eine große Parkanlage zum verweilen an ;-) Wenn man sich für diese Architektur interessiert oder mal eine andere Location für Portraits und Hochzeiten und Co. sucht als das übliche - dann ist das Schloss Wilhelmsthal sicherlich auch eine gute und sehr schöne Adresse ;-)








  

Das Schloss Wilhelmsthal ist ein Schloss nahe der Großstadt Kassel bei Calden im nordhessischen Landkreis Kassel (Deutschland). Die Anlage wurde von 1743 bis 1761 erbaut und zählt zu den bedeutendsten Rokokoschlössern nördlich des Mains. Das Schloss besitzt einen großflächigen Park mit Wasserspielen. Das Schlossgebäude kann im Rahmen von täglichen Führungen besichtigt werden. Der Park – seit 2009 Bestandteil des European Garden Heritage Network – ist ganzjährig bis zum Einbruch der Dunkelheit frei zugänglich.



1643 kaufte die hessische Landgräfin Amalie Elisabeth, Witwe von Wilhelm V., das Gut Amelgotzen. Das Gut war ursprünglich im Besitz des Klosters Helmarshausen. Unter dem Namen Amalienthal diente es ihr als bescheidener Landsitz.
Das heutige Schloss wurde von 1743 bis 1761 als Lustschloss für den hessischen Landgrafen Wilhelm VIII. erbaut.
Während des Siebenjährigen Krieges kam es 1762 zu einer blutigen Schlacht am Schloss. Noch heute befindet sich ein Massengrab französischer Soldaten im Schlosspark. Diese Schlacht wird in der Erzählung vom „Tambour von Wilhelmsthal“ aufgegriffen, eines halbwüchsigen Trommlers der Braunschweiger Truppen, der durch ein falsches Trommelsignal versehentlich den Angriff statt des Rückzuges auslöste und somit unerwartet den Sieg über die französischen Truppen herbeiführte.




Das Schloss dient heute als Museum und wird durch die Museumslandschaft Hessen Kassel betreut. Die fürstlichen Wohnräume, Teile des Dienstbotenbereichs sowie die große Schlossküche sind zu besichtigen. Die historische Schlosskapelle im Nordflügel wird als Veranstaltungsort genutzt. Im Südflügel befindet sich eine kleine Sammlung von Zinnsoldaten in Erinnerung an den Siebenjährigen Krieg.

Quelle und weitere Informationen: Wikipedia


^ Leider kann man diesen Turm nicht betreten ... Die Aussicht ist aber dennoch ganz nett :-)





 












Keine Kommentare:

Kommentar posten