Samstag, 15. Juli 2017

In der Speicherstadt Hamburg I



An der Fährenstation bei der Elbphilharmonie angekommen, habe ich es irgendwie versäumt Fotos vom nahen zu machen. Jetzt wo mir das selbst bewusst wird, weiß ich gar nicht wie das passieren konnte ... Und obwohl es schon eine Weile her ist, weiß ich noch wie wir den Steg hochliefen und ich richtig erstaunt darüber war dass in diesem Hafenbereich so wenig Wasser war ... Sicher wusste ich, was Ebbe bedeutet aber irgendwie dachte ich nicht, dass man die Gezeiten auch in Hamburg direkt sehen würde ... Manchmal staune ich selbst wie doof auch ich sein kann ;-)

Dieses "Problem" hatte ich aber rasch vergessen - sollte mir zwar später noch mal deutlich werden, aber vorerst war es vergessen... denn ich hatte eine Möwe gesichtet die ich erstmal wieder fotografieren musste ...





Und wo eine Möwe ist, ist eine zweite auch nicht weit ... 



Nach dem ich gefühlte Tausend Möwen Fotos gemacht hatte, ging es weiter - wir wollten zur "Speicherstadt" und mussten erstmal wieder etwas laufen. Laut meiner Karte hatten wir es auch nicht weit ...



Und so schlenderten wir etwas durch die Stadt wo sich durchaus einige schöne Perspektiven auf den Hafen und die Elphi boten, jedoch zu diesem Zeitpunkt nicht so optimal waren ... Ich weiß nicht ob am Tag dort ein Markt stattgefunden hatte oder das ebenfalls zu den Vorbereitungen des baldigen Hafengeburtstag waren ...



Aber gegen halb sechs am Abend war dort über all tote Hose und kaum Menschen zu sehen. Und allgemein war es in der Teil der Stadt sehr ruhig und auffällig sauber ...

Das kann daran gelegen haben, dass die meisten Gebäude dort eben keine Wohnhäuser, sondern viele einfach nur Büros sind... Aber auch an den Mietpreisen, die dort in dem Stadtteil wohl normal sein sollen ;-) ... Oder aber auch an der sehr guten Straßenreinigung für die Hamburg wohl auch bekannt ist. Denn erst wenige Tage nach unseren Hamburg Ausflug hatte ich eine Kurzdoku über die Straßenreinigung in Hamburg gesehen die wohl im Vergleich zu Berlin extrem organisiert laufen soll und auch sehr zügig unterwegs ist. Das konnte man zu den jüngsten Vorfällen in der Stadt auch bemerken, bei dem viel aufgeräumt werden musste ...
 

Und das man kaum Touristen sah lag wohl daran, dass Ebbe war. Spätestens jetzt war mir bewusst, dass ich die Idee schöner Langzeitaufnahmen in der Speicherstadt verwerfen musste ... Mich hatte es schon geärgert gehabt, dass ich an so vielen Sachen gedacht hatte, aber nicht daran...

Aber ich konnte es mir dennoch nicht verkneifen weitere Fotos zu machen. Diese auffällige Architektur überall ist einfach beeindruckend so dass man eigentlich an jeder Brücke über die man gehen kann am liebsten stehen bleiben will und Fotos machen mag ... Aber ich wollte nicht zu irgendeiner Brücke, sondern hatte mir eine ganz bestimmte Brücke ausgesucht ...




Diese hier sollte es zwar auch nicht sein, aber nach einer Zeit in der Speicherstadt stellt man fest, dass die Brücken alle irgendwie sehr ähnlich aussehen und es eigentlich auch egal ist, ob man die wählt, die man sich über das Internet ausgeguckt hatte oder ob man die wählt, vor der man gerade steht ;-)


Und so wurde das Stativ aufgebaut, die Jacken ausgezogen und erstmal ein paar private Fotos gemacht... Da wir dort sehr lange waren zog das nach einer Zeit auch die Blicke einer wenigen Passanten auf sich und kurze Zeit auch später zu Nachahmern ... So dass es für uns Zeit wurde aufzubrechen.


Wie wir zu unserem Ziel hingekommen sind und wie lange wir dafür gebraucht haben kann ich nicht sagen. Denn wir hatten für das letzte Ziel ca. 2 Stunden Zeit und einen Fußweg von unter einem Kilometer. Also liefen wir einfach so wie wir wollten ... Durch unzählige Gassen wo überall irgendwelche tollen Motive und super Foto Locations zu finden waren ...


Und so landeten wir auch irgendwie in dem Hinterhof einer etwas größeren Firma die gerade dabei waren ein Grillfest zu machen. Gut, die Mitarbeiter waren weiter hinten in einer Ecke, so dass wir sie nicht wirklich störten, aber für einen kurzen Moment gab schon erstaunte Blicke, als wir um die Ecke kamen und ich dann anfing die Gasse aus verschiedenen Winkeln zu fotografieren ...
Aber ich konnte es mir nicht verkneifen ...
Ich hatte in dem Moment einfach etwas ganz anderes gesehen, als die meisten die dort standen ... und musste auch so viele Fotos machen um sicher gehen zu können, dass ich eben diese Szenerie die ich sah auch nachstellen konnte ...



Denn ja, dieses Foto ist ein Composing. Auch wenn die Gasse alleine schon eindrucksvoll aussah dachte ich mir vor Ort wie cool es wäre, wenn jetzt ein Flugzeug drüber fliegen würde ... Ich weiß nicht ob es theoretisch möglich wäre, dass es mal ein Flugzeug darüber fliegt ... In Frankfurt fliegen die Flugzeuge tatsächlich an einigen Ecken echt sehr tief, so dass man auch theoretisch das eine oder andere coole Foto machen könnte ...

Jaja, ich weiß, einige meiner Leser werden sich nun wieder ärgern, dass sie mir schon wieder auf den Leim gegangen sind ... aber ich will euch ja gar nicht böswillig täuschen sondern einfach meine Sicht auf verschiedene Szenerien zeigen - deswegen müssen manchmal auch realistisch aussehende Composings sein ;-)


Im nächsten Blog-Eintrag zeige ich euch dann unser Finales Ziel und dann auch die letzten Fotos aus Hamburg .. danach nehme ich euch fotografisch nach Bad Wildungen und auch schon wieder nach Frankfurt, aber bis dahin wird es noch eine Weile dauern!
Wenn ihr schon früher wissen wollt wo ich unterwegs bin schaut ab und zu mal bei Instagram in meinen Stories vorbei :-)

Habt ein schönes Rest-Wochenende und lasst es euch gut gehen!
Eure Stephanie :-)







Keine Kommentare:

Kommentar posten