Samstag, 8. Juli 2017

Haburger Hafenfahrt

Aufgrund der aktuellen Ereignisse hatte ich überlegt gehabt mit meiner Hamburg-Tagesausflug-Berichterstattung zu pausieren, weil es den Einen oder Anderen zu viel "Hamburg" sein könnte ... aber ich dachte mir auch, dass eben diese schöneren Bilder aus Hamburg vielleicht gerade deswegen jetzt genau richtig sind ... Ich mag mich politisch nicht groß äußern - ich hoffe nur, für die ganzen Anwohner, dass sie bald ihren normalen Alltag wieder vernünftig nachgehen können ...
Daher geht es nun auch bei mir wie gewohnt weiter ...



Wieder zurück von der anderen Seite des Elbtunnels ging es zum Hafen zu den Landungsbrücken hier konnte man auch diesen typischen Duft, den man am Meer zu riechen bekommt, auch deutlicher riechen ... der Wind wehte leicht ... hier und da sah man Möwen umherfliegen ... und man roch den Fisch. Nein, kein ekliger Fischgeruch - sondern leckerer frischer Fischgeruch ... und so steuerten wird die nächste kleine Imbiss Bude an, bei der man einen ordentlichen Fischbrötchen mit frischen Fisch zu angemessen Preisen bekommen konnte ... Hmmmmmmm war das lecker!




Alles war perfekt ... die leichte Briese, Fischbrötchen, Möwen, Wellen, Schiffe ... und aus der Ferne hörte man das Akkordeon eines Straßenmusiker, der das klassische Bild von einem typischen Tag in Hamburg abrundete und für uns auch so unvergessen machte!

Was ein Glück, dass er dort saß wo wir auch unser Schiff nehmen mussten ... und auch hier konnte ich mich aufraffen uns mittels Gesten nach einem Foto zu fragen um sein schönes Musikspiel nicht zu unterbrechen und eine authentische Szenerie festzuhalten! Natürlich gab es auch von unserer Seite eine Spende als Dankeschön zurück :-)



Bei den Landungsbrücken fahren viele Schiffe im 15 und 30 minütigen Takt manche auch in 1 oder 2 stündigen Takt... Die Hafenrundfahrten sind preislich ok, dauern aber auch ein bis zwei Stunden, was den Tagesplan ganz schön durcheinanderbringen kann, wenn dann doch was dazwischen kommt ... Aber wir entschieden uns dennoch für eine besondere Fahrt... Und zwar kann man in Hamburg mit einer normales Tageskarte für öffentliche Verkehrsmittel auch mit öffentlichen Fähren fahren!

Wir hielten uns nur in einem Geltungsbereich auf, wo wir für Bus, Straßenbahn, U-Bahn und Fähre pro Person nur sechs Euro zahlen mussten ... Günstiger kann man gar nicht eine Hafenfahrt machen!
Ok ... der fairnesshalber muss man sagen, dass diese Fahrt nur kurz dauert ... ca. sechs Minuten um auf die andere Seite zur "Elphi" zu kommen, aber um dieses bestimmte "Feeling" zu bekommen absolut empfehlenswert!


Während wir unser Fischbrötchen aßen und auf unsere Fähre warteten sahen wir immer wieder kleinere Fähren umher fahren die von den Landungsbrücken direkt zum "König der Löwen"-Musical hin und her fuhren ...



Weit in der Ferne schien die Sonne so schön ...


Und in der Nähe der Docks konnte man ein AIDA-Club Schiff sehen. Welche Flotte das jedoch ist weiß ich nicht ...




Nach einer kurzen Zeit kam dann wie laut Plan auch unsere Fähre an, die zum Glück nicht so voll wurde wie sie ankam, so dass es freie Platzwahl gab und wir oben im freien sitzen konnten wo ich dann auch ein paar Fotos machen konnte ... Seekrank bin ich davon nicht geworden, aber etwas mulmig war mir dennoch ...




Da ich wusste, dass die Fährenfahrt nicht lange dauern würde und wir uns tatsächlich ziemlich schnell der Elbphilharmonie nährten versuchte ich so viel wie möglich mit der Kamera festzuhalten ... es gab auch so viel zu sehen!



So auch die Die *C A P - S A N - D I E G O* die das größte, fahrtüchtige Museums-Frachtschiff der Welt, mit einer Länge von 159,4 Meter und einer Breite von 21,4 Meter erreicht sie bis zu 19 Knoten (35 km/h) ist. 



Ihre elegante Silhouette gehört zum Hamburger Hafenpanorama wie die Speicherstadt und der Michel....  Touristen lieben sie, die Crew und 45 ehrenamtlich tätige Seemänner im Ruhestand, halten sie mit viel Engagement in Schuss. Die CAP SAN DIEGO ist das letzte noch erhaltene Schiff einer Serie von sechs schnellen Stückgutfrachtern, die 1961/62 für die Reederei Hamburg Süd gebaut wurden und bis Ende 1981 vorzugsweise nach Südamerika gefahren sind. Seit 1988 ist die CAP SAN DIEGO ein Museumsschiff, seit 2003 zudem maritimes Denkmal und schwimmendes Hotel, das heute seinen Liegeplatz an der Überseebrücke in Hamburg hat. Mehrmals im Jahr legt die CAP SAN DIEGO zu Museumsfahrten mit bis zu 500 Passagieren ab.
Weitere Informationen findet ihr auf der Seite: http://www.capsandiego.de/


Aber auch andere große Schiffe und Frachter ... dessen Größen man nur erahnen konnte.







Tja ... und ehe man sich versah, waren wir schon da und wir mussten die Fähre verlassen ... viel zu kurz und viel zu schön :-D Doch unser Ausflug durch Hamburg sollte noch nicht zu Ende sein!
Es waren gerade 17 Uhr als ich das letzte Foto aus dieser Reihe gemacht hatte ...

Wohin es als nächstes ging zeige ich euch beim nächsten Mal! Bis dahin lasst es euch gut gehen und habt ein schönes Wochenende!





Keine Kommentare:

Kommentar posten