Mittwoch, 26. Juli 2017

Von Reinhardshausen nach Bad Wildungen


Zwei Tage nach dem Fotowalk in Kassel, ging es für mich am 23.05.2017 noch mal auf einen FotoWALK. Wobei das mehr laufen als fotografieren war ;-) 
Ich war zum ersten Mal mit meiner Kamera in der Region Bad Wildungen unterwegs...

Von dem Kur-Ort Reinhardshausen ging es zu Fuß durch den Wald, über die Quellenstraße, nach Bad Wildungen, dabei entstanden folgende Aufnahmen.


Eigentlich hätte man in Reinhardshausen reichlich schöne Motive finden können, allein schon dieser kleine Park war ein Traum. Da der Ort allerdings für seine zahlreichen Kliniken bekannt ist sind dort sehr viele Menschen bei schönem Wetter unterwegs, sofern sie fit genug sind und so sind auch die Bänke zum ausruhen Mangelware ... daher ging es nach einem Zug bei diesem Schachspiel auch weiter Richtung Bad Wildungen ;-)



Der nächste Halt war leider kein Foto-Spot sondern ein Fitness-Spot.
Ein großer Park in dem einige Geräte bereit standen wo man verschiedene Fitness-Übungen absolvieren konnte. Die Gerätschaften wurden selbst bei knallender Sonne von einigen Leuten genutzt. Auch ich probierte alle Geräte durch, was meine Instagram-Follower auch an dem Tag live sehen konnten ...
Die sind natürlich für körperlich gesunde und etwas aktive Menschen nicht schwer zu machen, aber ein erstklassiges Angebot der Gemeinde!
Wünschte mir, dass noch weitere Gemeinden sowas anbieten würden ...


Bevor wir in Bad Wildungen ankamen schauten wir auch bei der Wandelhalle vorbei, die auf dem Weg lag. Hier schauten wir uns eine kleine Kunstaustellung an und machten eine kleine Pause.



Da das Gebäude kaum besucht war nutzte ich die Möglichkeit ein paar Innenaufnahmen zu machen.



Nach einigen Aufnahmen ging es wieder weiter, aber nicht ohne vorher an der kostenlosen Quelle Wasser getrunken zu haben. Hier probierte ich die unterschiedlichen Sorten von Wasser und da ich eigenes Trinkwasser dabei hatte konnte ich wunderbar die Unterschiede des Wasser schmecken.
Und ich muss sagen hmmmm lecker! Wirklich, noch nie habe ich über Wasser gesagt, dass ich es lecker finde. Ich trinke zwar fast nur Wasser - aber eines der beiden Sorten war wirklich sehr lecker ... So dass ich auch einen halben Liter vor Ort getrunken hatte und mir einen weiteren mit nahm :-D


Unser nächste Halt war tatsächlich ein Foto-Spot.
Ein Plätzchen wo ich  am liebsten einige der Modele vom Fotowalk gerne gehabt hätte ... 
Da ich allerdings kein weibliches Model im Schlepptau hatte mich aber unbedingt an einen bestimmen Fotostil versuchen wollte musste ich selbst vor die Kamera.


Also gab es für meinen Mann einen kleinen Crash-Kurs in Sachen People-Fotografie ...
Das Foto habe ich allerdings selbst bearbeitet.
Der Stil ist etwas "Mädchen-Like" sehr viel rosa und Glitzer, sollte aber so sein. Leider hatte ich zum Bearbeitungsstil keine passendere Kleidung angehabt, aber dennoch gefiel es mir so gut, so dass es seit dem mein neues Profilbild ist.



Nach einem 15-minütigen Shooting ging es dann weiter ... 



Tja, und ehe wir uns versahen waren wir schon in Bad Wildungen. 
An einem Foto-Spot den ich auf suchen wollte. Ich wurde schon vorgewarnt, dass es schwer sein würde zu fotografieren. Und es war wirklich aufgrund der Schilder an der Straßenkreuzung sehr knifflig, aber am meisten hatte ich mit den Menschen vor der Klinik meine Probleme ...

Zum Abend hin hatte ich es zwar geschafft den Fürstenhof, ein ehemaliges Hotel, das 1902 von einem ortsansässigen Hotelier vollendet wurde in dem auch Angehörige des russischen Adels während ihrer Kur verkehrten und heute nur noch eine Fachklinik ist, menschenleer zu fotografieren allerdings war die Lichtstimmung nicht mehr so schön ...





In einem Park nicht weit entfernt vom Fürstenhof bot sich mir die Möglichkeit ein Weißwangengans-Pärchen zu fotografieren. Trotz der vielen Menschen die dort vorbei gingen waren sie recht scheu. 



Und nicht in bester Stimmung ... ;-)



Weißwangengans (Branta leucopsis) - auch Nonnengans genannt - brütete früher ausschließlich an der russischen Eismeerküste. Seit den 1970er Jahren hat sie auch den Ostseeraum besiedelt und zählt mittlerweile auch zu den Brutvögeln Mitteleuropas. Mit einer Größe von 58 bis 69 Zentimetern und einem Gewicht von etwa 1,5 bis 2 Kilogramm zählt sie als eine mittelgroße Gans. Die Weißwangengans ist ein Zugvogel, der für gewöhnlich im Herbst aus seinen arktischen Brutrevieren nach Süden zieht und bei uns in Mitteleuropa überwintert. Die Flugrouten der Weißwangengans sind nicht genetisch fixiert, sondern werden in den verschiedenen Teilpopulationen tradiert. Quelle: Wikipedia




Einige Anwohner machte mich auch auf den brütenden Hockerschwan im Gebüsch, allerdings war die Sicht auf das Weibchen sehr schlecht ... 


Ging es noch zu einem weiteren Foto-Spot ... aber das zeige ich euch beim nächsten Mal!

Bis dahin lasst es euch gut gehen, habt weiterhin eine gute Woche und schon mal ein schönes Wochenende!









Keine Kommentare:

Kommentar posten