Dienstag, 18. Juli 2017

So fotografiert man keine Sterne

Heute mal ein spontaner Blog-Eintrag zum beliebten Thema Sternefotografie.
Nein, dies wird keiner der unzähligen Blog-Einträge werden wo Interessierte Tipps finden, wie man es macht sondern wie man es eben nicht macht ...

Ich bin gestern Nacht gegen halb 1 Uhr Nachts bzw. gegen 1 Uhr noch mal los gezogen um Sterne bzw. Polarlichter zu fotografieren. Polarlichter?! Jaja, genau ... um die späte Zeit war ich auf einen Link gestoßen der darüber informierte, dass man aufgrund von Sonnenstürme es möglich sein sollte auch in Deutschland Polarlichter zu sehen bzw. zu fotografieren.
Diesen nicht ganz vertrauenswürdigen Link überprüfte ich und fand weitere Quellen, die das bestätigten ... Ab dem Breitengrand 40 und größer sollten die Chancen gut sein ... Also hab ich erstmal gegoogelt welchen Breitengrad Bad Arolsen hat ... den Längengrad weiß man als Arolser aufgrund von zwei kleinen Statuten ja schon, aber Breitengrad? 51, irgendetwas soll unser Breitengrad sein - super! Schnell war ich vom gemütlichen Sofa aufgestanden, wieder in Straßenkleidung angezogen und der Rucksack war auch schnell gepackt bzw. umgepackt ... nicht ganz so schnell konnte ich meinen Mann überzeugen mich zu begleiten, aber das klappte am Ende ja dann auch ;-)

Um überhaupt eine Chance zu haben Polarlichter zu sehen mussten wir hoch auf einen Berg in der Nähe, das Problem dabei war jedoch, dass man dabei nah an der Stadt war und so auch die Lichtverschmutzung sehen kann ... Aber das war nicht das einzige Problem am gestrigen Abend.
Ich war schon lange nicht mehr dort auf dem Berg und so kam es dazu, dass uns die Maisfelder die Sicht auf das Tal nahmen - jedenfalls zu der Seite wo wir glaubten die Polarlichter zu sehen ...
Wo sollten sie noch mal sein?! ... Und wieder machte ich diesen klassischen Fehler ...unvorbereitet und uninformiert los zu ziehen ... Ich weiß nicht ob es richtig ist, aber wir einigen uns darauf das Stativ nach Norden auszurichten ... jedenfalls glauben wir, dass wir das gemacht haben ...
Nach einen langen hin und her war irgendwann das Stativ ausgerichtet ... aber wohin zeigt es?! Also wieder dran rumgefummelt und einen Fixpunkt das mit der Taschenlampe angeleuchtet wurde gesucht ... Nach ein zwei Aufnahmen viel mir auch ein, den Astrotracer anzumachen ... Also noch mal Stativ ausrichten, Fixpunkt suchen ... dann hörten wir merkwürdige Tiergeräusche aus dem hohen Maifeld das direkt vor uns war ... also wieder ein paar Schritte zurück und Stativ ausrichten ... Es war ein hin und her ... Ewiges ausprobieren von Einstellungen, weil ich mein Notizzettel vergessen hatte, worauf ich meine Einstellungen aufgeschrieben hatte mit denen ich bereits halbwegs gute Erfahrungen gesammelt ...
Zwischen durch nach dem ich glaubte die richte Position gefunden zu haben musste ich das Akku wechseln, weil ich wirklich mit einem nahezu leeren Akku losgezogen war ... wie gut, dass ich mein Zweit Akku dabei hatte und das auch noch geladen war! ...
Trotz den ganzen technischen Schwierigkeiten wegen mangelnden Vorbereitungen und Ahnung - standen wir die ganze Zeit unter der Milchstraße, was sehr schön war, weil der Himmel so klar war, dass man die Milchstraße problemlos finden konnte, aber auch das ist ziemlich ungünstig, wenn man vorhat die Milchstraße zu fotografieren...
Wie Milchstraße fotografieren?! Jaja ... ich weiß, eigentlich wollte ich Polarlichter fotografieren ... aber diese waren irgendwie nicht zu sehen ... Stattdessen sah man die wunderschöne Milchstraße, die Lichtverschmutzung, Flugzeuge - hier und da eine Sternschnuppe - und Wolken.
Wolken?! Aber es war doch eine klare Nacht?! Sollte sich die Wettervorhersage geändert haben?! Oder waren diese "Schlieren" die Polarlichter?! Wie sollte man noch mal Polarlichter in Deutschland sehen können?! Die Formen sahen sich sehr ähnlich ... Aber hmmm ...
Vorsichtshalber wollte ich diese Schlieren fotografieren ... also wieder Stativ umgestellt ... Nach einigen Aufnahmen bei den auch noch mein Kopf mit drauf war (muss mich erst an das Weitwinkel gewöhnen) musste das Stativ wieder umgestellt werden ... Irgendwann hatte ich es endlich geschafft ... Aber was war das?! Alle Fotos unscharf?! Wieder alles umgestellt ... ich hab so viele Einstellungen ausprobiert irgendwie sahen alle Fotos unscharf aus ... Obwohl ich auf unendlich fokussiert hatte ...Nichts half ... Aber ich taste mich so langsam an dieses Problem ran ... aber dann ... ganz knapp über dem Maisfeld wurde es plötzlich immer heller und heller ...
Der Mond blickte nun über den Horizont und strahlte schön hell vor sich hin ... Dadurch konnte ich zwar wieder mehr sehen, aber irgendwie war es mit den Sternen etwas schwieriger geworden ...

Tja ... heute habe ich etwas mehr darüber gelesen und erfahren, das man die Polarlichter eher in der Nacht vom 16. zum 17. hätte sehen können ... das ich mich wahrscheinlich hätte umdrehen müssen ... und höchst wahrscheinlich nur Wolken fotografiert habe. Ich bin mir zwar nicht so sicher, aber die Vermutung liegt sehr nahe ... und die Vorstellung, los zu ziehen um bei Nacht Polarlichter zu fotografieren und letztendlich nur Wolken zu fotografieren - ist aus der Ferne betrachtet eine Geschichte worüber man echt einfach nur lachen kann ...

Leider kann ich gerade nicht drüber lachen. Naja ... nur etwas. ;-) Habe aufgrund des mangelndes Schlafs Mordskopfschmerzen ... Megaaaaa Kopfschmerzen. Daher ...

... ihr lieben genauso macht man es nicht!

Ich wollte heute Nacht nochmal los ziehen und die Sterne und Milchstraße fotografieren weil es Zeitlich passen würde... aber bei meinem Glück das ich habe, wird es wahrscheinlich heute wieder bewölkt sein ... Nicht desto trotz möchte ich jeden ermutigen sich in der Sternfotografie zu versuchen, wenn man es mag - also Sterne ... Auch diese ganzen negativ Erfahrungen sind Erfahrungen von denen man lernen kann ... und sei es wie man es eben nicht macht.

Dennoch hier für euch ein paar Fotos, allerdings ohne Exif Informationen, bei den Ergebnissen will das auch keiner Wissen ;-) - Aufgenommen mit der Pentax K3II - Fishye bei 10mm (einige Aufnahmen wurden verformt) mit Astrotracer - nur Einzelaufnahmen.



















Keine Kommentare:

Kommentar posten