Dienstag, 29. Oktober 2013

Herbstlicher Surrealismus

Letztes Wochenende war ich wieder spontan mit meiner Kamera unterwegs.
Hauptsächlich wollte ich die herbstlichen Farben meiner Lieblings Jahreszeit "einfangen". So kurzfristig wie ich mich dafür entschieden hatte am Baumpark sowohl Schloss-Teich in Arolsen fotografieren zu gehen, wäre das beinahe ins Wasser gefallen. Nein, nein, kein Regen ... schlimmer! Ich Schussel war tatsächlich ohne Speicherkarte los gezogen! Wie gut, dass ich meine Ersatzspeicherkarte (4 GB statt 16 GB) doch dabei hatte!

Mit so einem schlechten Start hatte ich bei meinem Fotowalk als zu ein schlechtes Gefühl. Alle Bilder vom Baumpark habe ich gelöscht, auch wenn die Farben der Blätter und das ganze Laub am Boden wirklich sehr schön aussah, nichts gefiel mir. Und auch am Schloss-Teich wollte lange Zeit nicht der Funke rüber springen. Und doch habe ich ein paar Aufnahmen machen können, die ich euch nun auch zeigen kann. Nichts weltbewegendes - eher so kleine Schnappschüsse :-)

Für eine größere Ansicht, wie immer bitte auf die Fotos klicken!




^ Blick hinter dem Schloss.
Hinter dem Schloss befindet sich die "alte Allee". Soweit ich es weiß führt dieser Weg zur Himmelswiese. Man erzählt sich, dass man vom Arolser Schloss aus bis zum Schloss Rhoden schauen kann ...
 
 

 
 
 

 
 

 
 
 

 
 
 

 
 
 
 
 
 
Da ich aktuell vermehrt zeichne, statt zu fotografieren habe ich mich wieder einmal mit Themen beschäftigt, die ich mehr aus der Malerei kenne - wie dem Surrealismus. Natürlich schaute ich mir dabei aber auch viele Fotografien aus dem Bereich "Abstrakt" und "Surrealismus" an.
Weswegen ich mich dann selbst nun auch an etwas abstrakteren und surrealistischen Bearbeitungen ein wenig versuchte.
 
 
 

 
 
 
Abstrakte und Surrealistische Kunst mag ich aber noch immer viel lieber in der Malerei.
Und ich glaube, dass ich es da auch etwas besser Umsetzten kann, als in der Fotografie :-)
 
 
 
 
 
Zunächst habe ich mit Bleistift eine Skizze angefertigt, diese Skizze mit Aquarell-Buntstiften ausgemalt. Mit Wasser dann alles verwischt. Anschließend überall vereinzelte Farbkleckse verteilt und tropfenweise die Wasserfarbe verlaufen lassen. Danach habe ich das fertige Bild eingescannt und digital nachbearbeitet, da einige Tupfer auf den Körper gekommen waren, was ich nicht wollte. Dabei habe ich noch die Farben nachgesättigt und weitere Fehler ausgebessert. Zum Schluss habe ich das Bild mit meinem "Oil-Filter" versehen.  Beim skizzieren selbst hatte ich noch keine Idee was ich für ein Bild ich malen würde. Ich hatte eine Pose die ich zeichnen wollte und ich wollte den rechten Bildrand irgendwie ausfüllen. Durch einen Tipp - danke dir Kevin - kam die Idee um die Frau eine Art Ranken zu zeichnen. Aus den Ranken entstand eine Wurzel/Baum Konstruktion.
 
 
Ein neue Zeichnung - in DIN A4 - wartet bereits fertig gestellt zu werden. Dieses Mal eine Bleistiftzeichnung die nach meiner Auffassung komplett aus dem Bereich Surrealismus stammt und sich auch komplett über das das Blatt erstrecken soll. Bisher habe ich ca. die Hälfte des Blattes "voll" gekriegt und ich weiß noch nicht, ob ich es wirklich hinbekomme, aber ich bin nun so "inspiriert" - ich >muss< nun erstmal zeichnen ;-) Auch werde ich versuchen weitere angefangene Zeichnung fertig zu stellen, da ich nun was das Malen/Zeichnen angeht, viele neue Idee habe :-)
 
Naja, mal schauen wie das alles so wird.
 
Liebe Grüße,
eure Stephanie
 
 
 
 
Achso - Tipps und Verbesserungsvorschläge bzgl. des Zeichnen, sind gerne gesehen aber auch so dürft ihr wieder kommentieren :-) Sagt mir wie ihr zur Abstrakten und Surrealistischen Kunst in der Fotografie steht, was sind eure Lieblingsfotos aus diesem Bereich? Wie heißen eure Lieblingsfotografen und Maler ... ?

Keine Kommentare:

Kommentar posten