Samstag, 18. Juli 2015

Brennender Mustang

 
 
 
Heute zeige ich euch mal etwas ganz anderes - Fotos von Autos!
Aber nicht irgendwelchen Autos, sondern älteren "Ford Mustang" Modellen, die ich in Hann. Münden vor dem Rathaus gesichtet hatte.
 
Nein, sie werden nicht brennen, die Überschrift wählte ich wegen dem anderen Composing-Bild das ihr am Ende noch sehen werdet - ist also ein zusammengefasster Titel ;-)
 
 
Natürlich fielen diese Autos am Rathausplatz massiv auf, die meisten Passanten gingen auch zu den Autos, schauten sie sich von Außen und Innen genausten an und natürlich mussten sie auch fotografiert werden ... Anfangs wollte ich sie gar nicht fotografieren, weil der Standort der Autos eigentlich total doof war um irgendwelche schöne Aufnahmen zu machen, aber letztendlich konnte auch ich nicht widerstehen.
 
Ich bin eigentlich kein Autonarr und kann nur wenigen Autos optisch irgendetwas abgewinnen, da für mich ein Auto eher funktional ist, Hauptsache es bringt mich von A nach B. Aber diese beiden Mustang's sprachen auch mich optisch an und auch der Sound der beiden war tatsächlich beeindruckend ... Klang ähnlich wie der Dodge Ram Pick-Up, der ab und an mal in Arolsen/Mengeringhausen zu sehen ist. Da liegt auch übrigens eher meine persönliche Vorliebe - Pickups. ;-) Liegt aber an persönlichen Kindheitserinnerungen ... es ist einfach wunderbar auf der Ladefläche eines Pickups zu sitzen, sich den Wind durch die Haare wedeln lassen und die Landschaft genießen oder auf dem Boden der Ladefläche zu liegen und die Wolken über einen weiterziehen zu sehen und irgendwelche Tiere in den Wolken zu sehen :-) Deswegen mag ich Pickups - fast egal welche... Hach ...
 
...
 
 
Aber so einfach war das fotografieren der beiden Autos dennoch nicht. Auch wenn die Autos nicht lupenrein sauber und gewiss nicht picobello poliert waren reflektierten sie die durch die hoch stehende Sonne enorm, alles und jeden. So spiegelte ich mich selbst enorm auf den Aufnahmen, weswegen ich versuchte in der digitalen Bearbeitung einige Reflektionen herauszunehmen und sie auch etwas hübscher zu bearbeiten ... Was aber auch schwierig war, weil ich wirklich sau doof fotografiert hatte. Naja, hoffe euch gefällt dennoch das eine oder andere Foto!
 
 
 
 
 
^ Hier habe ich die Reflektionen von meiner Wenigkeit herausgenommen und eine einfach schwarz/weiß Bearbeitung gewählt. Hier könnt ihr auch den ganzen Dreck sehen ;-)
 
 
^ Hier habe ich die Umgebung abgedunkelt und die Details, besonders der (verchromten?) Felgen hervorgerufen. Sicherlich hätte ich das Bild so drehen können, dass sie Aufschrift auf der Felge besser zu lesen ist, aber es wirkte zu unnatürlich auf mich, deswegen habe ich es so belassen.
 
 
 
 
 
Bei dem grünen Mustang habe ich auch ein Foto vom Inneren aufnehmen können und auf zwei verschiedenen Weisen bearbeitet, schreibt mir mal welche euch besser gefällt!
 

 
 
 
 ^ Normale Bearbeitung, Reflektionen beseitigt, Details hervorgehoben, abgedunkelt


 ^ Selbe Bearbeitung wie oben und dazu etwas grafischer/digitaler bearbeitet.
 
 
 
Aber ich konnte es mir auch nicht nehmen mich an eine etwas aufwendigere Bearbeitung zu wagen.
 
Hier seht ihr erstmal die Originalaufnahme.
 
 


In der Bearbeitung, die ca. eine Stunde gedauert hat, habe ich das Auto freigestellt und in einer neuen Umgebung platzier ; Fenster freigestellt ; beide Fotos farblich aufeinander abgestimmt und aus einer Tagaufnahme eine Nachtaufnahme gemacht mittels abdunkeln, verschiedenen Farbebenen und einem neuem Hintergrund ; Details hervorgehoben / abgeschwächt ; die Laterne etwas mehr zum leuchten gebracht und ein Umgebungslicht hinzugefügt ; die Scheinwerfer des Autos eingeschaltet ; etwas Umgebungslicht hinzugefügt und neuen Schatten hinzugefügt ; Kontraste, Tiefen/Lichter angepasst.
So, dass es am Ende auch digital/grafisch aussieht und bewusst an eine Spielgrafik erinnern sollte.

Originalabmessungen betragen noch immer: 7296*9248px bei 300 dpi und sieht unkomprimiert bei mir am heimischen PC wesentlich besser aus, als in der Webauflösung ;-)

Das schwierigste an der Bearbeitung war ganz klar, aus einer Tagaufnahme eine Nachtaufnahme zu machen und Licht zu erzeugen. Das bei dieser Fotomanipulation "Fehler" enthalten sind, ist mir bewusst.

Es spielt fast keine Rolle wer ein Composing macht oder wie gut es ist, wenn man nach Fehlern sucht, findet man meist immer Fehler ... Aber derartige "Composings" und Fotomanipulationen sind nicht dazu gedacht, nach Fehlern zu suchen sondern geben dem Fotografen/Digital Artist/Bildbearbeitter/Künstler - wie auch immer - die Möglichkeit seine Ideen und Visionen umzusetzen ... Manchmal gut und manchmal weniger gut ;-)





 
Um alles erkennen zu können setzt es voraus, dass der Monitor Schwarz-Töne gut darstellen kann. Diesen stellt ihr am besten mit Hilfe von diesem Testbild ein: http://www.hennigarts.com/ext/Monitortest-Grau.png


 
Hier eine Detailansicht, die aber noch immer verkleinert ist und keine 100% darstellt!


 

 
Bei dem zweiten aufwendig bearbeitetem Foto, habe ich den grünen Mustang gewählt.
Auch hier ähnliche Vorgehensweise:
 
Auto freistellen ; Fester freistellen ; Farbanpassung ; Kontraste angehoben und dann den letztendlich gewünschten Farblook und einen Hauch des grafischen Effekts verpasst. Wobei ich bei dem Bild die Reflektionen der Häuser komplett herausgenommen habe und das bei der Bearbeitung auch das schwierigste darstellte.
 
Bearbeitungszeit auch hier ca. 1 Stunde.
 
 
 
 
 

Auch wenn ich es in Farbe ansprechend fand, wirkte es für mich in einer schwarz/weiß Tonung auch ansprechend, weswegen ich bei dem Farblook auf einen grafischen Effekt verzichtet hatte um es dadurch noch realistischer aussehen zu lassen ....
 



Überarbeitung (spät am Abend):





Die letzte Bearbeitung die ich euch zeigen möchte, ist wieder etwas anderes.
Das Composing entstand ganz spontan nachdem ich einige Videos auf Youtube zum Thema Bildbearbeitung gesehen hatte (aus Tagaufnahmen eine Nachtaufnahme zu machen). Leider konnte ich das neu gelernte aber bei dem Bild nicht anwenden, da es um die Bearbeitung einer RAW-Datei handelte.... Dennoch war ich so begeistert darüber, was man in der RAW-Bearbeitung noch machen kann, weswegen ich unbedingt selbst wieder etwas bearbeiten musste ... Die Idee kam recht schnell da ich in den letzten Tagen einige Folgen der zweiten Staffel der Hexen-Serie "Salem" aufzuholen hatte und einige Teile meines Kopfes wohl noch immer mit der Serie beschäftigt waren ;-)

 "Lass die Hexe brennen!"


 
Auch hier natürlich mit dem grafischen Effekt, von dem ich ein großer Fan bin, wie ihr bereits wisst oder ihr euch schon denken konntet ;-)

 
 


 
So, dass war's dann heute ... wünsch euch ein schönes Wochenende!




Keine Kommentare:

Kommentar posten