Freitag, 5. Dezember 2014

Es gibt kein schlechtes Wetter ...

... nur schlechte Kleidung.

War mein gestriges Motto gewesen.
Leider war das Wetter nur Grau in Grau und meine Kleidung war sehr schlecht gewählt.

Da ich es zeitlich nicht einrichten konnte an den ersten Tag als es geschneit hatte raus zu gehen um wieder einigen Spuren zu folgen und zu schauen wer sich wo noch rumtreibt, entschied ich mich dazu wenigsten am nächsten Tag eine kleine Tour zu machen.

Auch wenn es schon spät war als ich los gegangen bin und nicht mehr damit gerechnet hatte irgendwelche Tiere zu sehen, hatte ich die Hoffnung irgendwelche Spuren zu entdecken.

Noch auf dem Weg zu meinem Lieblingswäldchen sah ich, wenn auch sehr spät, wieder den Turmfalken, der zum Herbst/Winter sich gerne in dem Bereich aufhält. Wie so oft lässt mir der Turmfalke nicht wirklich nah an sich heran ... Ein Blick (und zwei Fotos) in seine Richtung und er fühlte sich zu sehr beobachtet und flog davon. Und noch immer verstehe ich nicht, wie die Turmfalken so scheu sein können ... Nie im Leben hätte ich ihn dort oben auf dem Baum zu nah kommen können ... und ich denke, wenn ich nicht hochgesehen hätte wäre er auf dem Baum geblieben ... Naja, irgendwann die Tage gehe ich mal auf die andere Seite und schaue was die Mäusebussarde so machen, die lassen mich ja wenigsten näher an sie ran ;-D




Nach der Sichtung von dem Turmfalken hätte ich eigentlich wieder zurück gehen sollen, da begann ich schon abzukühlen und zu frieren ... Zwar nicht so stark, dass ich am zittern war, aber so wirklich toll war es nicht ... Ich konnte es aber nicht sein lassen weiter zu gehen ... Schließlich hatte ich die Hoffnung irgendwo in weiter Ferne auf den Feldern doch noch einen Fuchs zu sehen ... Ich wollte ein kleines Lebenszeichen vernehmen um zu wissen, dass die Füchse den Sommer/Herbst überstanden hatten ...

Verträumt und als beim richten meines Stirnbandes ging ich weiter und weiter ... Als ich stehen blieb wollte ich erneut nur mein Stirnband richten aber ich sah rechts vor mir auf dem Feld irgendwas liegen. Ziemlich erstaunt darüber versuchte ich mit den bloßen Augen herauszufinden was es war ... Ach ein Feldhase, dachte ich mir ... Als ich durch die Kamera schaute bewegte es sich und ich erkannte, dass es kein Hase sondern ein Fuchs war!

Natürlich begann ich sofort Fotos zu machen ...


 
Eigentlich dachte ich, dass diese Wegrenn-Fotos die einzigen sein würden, die ich hätte machen können ... ich hab den Fuchs schon in den Büschen gesehen ...

 
Aber statt in den Büschen rein zu rennen, die wirklich nicht mehr weit von ihm entfernt waren blieb er stehen.
 
 
 
Aus irgendeinem Grund entschied sich der Fuchs nicht weiter zu rennen sondern erst einmal zu schauen was ich da mache ...
 
Dieses Verhalten finde ich doch sehr erstaunlich weswegen ich vermute, dass es noch ein junger neugieriger Fuchs oder evtl. sogar die Fähe die ich im Sommer fotografieren konnte ist.
Wobei ich eher auf einen jungen Fuchs tippe. Meine mich zu erinnern, dass ich ein ähnliches Verhalten schon in den Fuchsreichen-Winterjahr beobachten konnte ...

 
Nachdem ich die Kamera abgesetzt hatte um ihn so normal zu sehen und wieder ansetzte, wollte er nicht mehr posieren. Er rannte aber nicht in die Büsche rein sondern trottete und sprang quasi rein ... Ein wenig wie Trab bei Pferden :-)
 
 
Ich entschied mich normal weiter zu gehen und erst an einer anderen Stelle nach Spuren zu schauen und kehrte dann um und ging den Weg lang den der Fuchs auch ging ... nur ich gesittet auf dem Weg und er kreuz und quer durch die Büsche ;-)
 
In dem Wäldchen sah ich dann zwei weiße Reh-Poppos :-D
Auch mit ihnen hatte ich nicht gerechnet ...  Das erste Reh, was mich bemerkt hatte blieb kurz stehen, als ich meinen Kopf bewegte um hinter den Baum in der Ferne besser durch zu sehen ging es noch weiter den Berg hoch und verschwand aus meinem Sichtbereich ... danach folgte noch ein Reh ... so dass ich zwei "sehen" konnte ... aber ich glaub, dass dort drei oder gar vier waren. Ich habe nur schwache Umrisse gesehen und die Geräusche vernommen ...
 
Auch wenn ich die Rehe dieses Mal nicht fotografieren konnte und auch meine Fotoausbeute der Füchse nicht die beste ist, bin ich doch ganz froh darüber wieder die Rehe und einen Fuchs gesichtet zu haben. So weiß ich, dass das Gebiet noch immer von ihnen bewohnt ist...
 
Und das Gebiet scheint in diesem Jahr auch wieder ein Fuchsjagdgebiet zu sein ...
Auf dem Nachbarfeld konnte ich diese Spur entdecken....
 

Auch wenn Hunde auch gerne buddeln und es ein Hund sein könnte, der dort gebuddelt hat, denke ich, dass die Hundebesitzer die dort umher laufen ihre Hunde nicht auf ein beackertes Feld lassen ... Deswegen vermute ich, dass hier der Fuchs den ich fotografiert hatte nach einem Mäuschen gesucht hatte :-)

Jedenfalls ... sobald ich wenigsten Winterstiefel habe, werde ich mich wirklich warm anziehen und wieder öfters raus gehen. So gerne ich auf Schnee und Kälte verzichten könnte weil das Wetter einfach nichts für mich ist, so gerne hab ich die Jahreszeit um die Wildtiere zu beobachten :-)

Also auf bald - und lasst es euch gut gehen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten