Samstag, 18. Juni 2016

Unsortiertes XIX und blah blah

Ich gestehe, ich musste etwas überlegen, wie man die römische 19 schreibt, aber so lange mir keine bessere Überschrift für die "unsortierten" Schnappschüsse einfällt belasse ich es bei der kreativen Überschrift! ;-)




Zum Anfang zeige ich euch erstmal eine Neuauflage eines alten Fotos aus dem Jahr 2014. Ein schönes Mohnfeld beim Sonnenuntergang zu dem mich meine liebe Fotofreundin mitgenommen hatte. An dieser Stelle einen Gruß und Dank - und wie es sich gehört ein Link zu >ihrer Seite< ;-)
Wie die meisten (Hobby) Landschaftsfotografen waren wir auch in diesem Jahr auf der Suche nach einem Mohnfeld und haben zu unserer Freude hier und da einige Tipps bekommen, aber bisher war das Wetter noch nicht ansprechend genug gewesen um viele Fotos zu machen...immer wieder dicke graue Wolken und Regen ... Regen... Regen ... so jedenfalls kommt es mir vor, auch wenn es nach der langen trockenen Zeit für die Pflanzenwelt schön ist so viel Regen abzubekommen - ich wäre jetzt wieder für mindestens eine Woche Sonne ;-)

Die folgende Fotos sind an einem sonnigen Tag entstanden. Es war ein sehr, sehr, sehr warmer Tag gewesen wo es auch die Tierwelt vorzog ins kühle zu gehen ... Sei es unter schattigen Bäumen wie diese Sumpfmeise  (Poecile palustris) ...


...oder ins kühle Nass wie diese zwei Amseln  (Turdus merula).




Allen Tieren konnte man es ansehen wie teilweise unerträglich die Hitze war, aber dennoch brauchte jedes Tier etwas im Magen und so konnte ich viele Tiere bei der Futtersuche beobachten ...




Selbst das Eichhörnchen hatte es irgendwann vor lauter Durst nach unten verschlagen ... ich schlich die ganze Zeit umher so dass es ziemlich überrascht war, dass ich auf einmal da stand, aber der Durst war so und da ich mich nicht von der Stelle rührte, traute es sich nach einigen skeptischen Blick doch an den Bach ... Ein wirklich sehr schöner Moment den ich da beobachten konnte!
Er verging ganz schnell, da einige Passanten den Weg entlang gingen und wie manche nun mal so sind genau vor dem Eichhörnchen stehen bleiben mussten: "Guck mal da *mit dem Finger drauf zeig* ein Eichhörnchen!" ... Kaum waren diese Worte gesprochen und der Speichel des Hundes auf dem Boden gelandet huschte das Eichhörnchen wieder den Baum hoch ... Und ich dachte mir ... wären sie einfach weiter gelaufen ... Aber nein, ich habe aufgehört mich über diese Art von Menschen aufzuregen... Ich habe beschlossen mich einfach umso mehr an diesen Momenten zu erfreuen und manches mit anderen Augen zu betrachten. Denn auch wenn die zwei Damen ebenfalls das Eichhörnchen gesehen haben, waren sie es, die es vertrieben haben und ich, die das Vertrauen vom Eichhörnchen bekommen hatte doch trinken zu gehen ...





Aber manchmal ist es nicht einfach sich nicht über bestimmte Menschen zu ärgern. Das kennt ihr sicherlich auch! Schade und ärgerlich wird es, wenn man im Bereich des Hobbys immer wieder Leute kennenlernt oder mit ihnen zu tun hat über die man sich ärgert. Gerade im Hobby möchte man Freude haben und dann mit Menschen zu tun haben die, die gleichen Interessen teilen ... Um so schlimmer ist es dann, wenn das gemeinsame Hobby zu einem Konkurrenzkampf wird. Ich beobachte es immer wieder bei anderen und amüsiere mich zugeben auch dann, wenn jemand auf die Provokationen eingeht ... aber auch ich bleibe nicht unverschont.

Aber ich gehe nicht direkt darauf ein. Stattdessen frage ich mich immer wieder wie wenig Lob und Anerkennung diese Menschen bekommen haben ... wie wenig Selbstvertrauen in ihnen steckt, dass sie mit mir oder egal mit wen konkurrieren wollen. Warum?! Warum können sie nicht mit dem zufrieden sein, was sie selbst leisten, warum fällt es ihnen schwer neidlos die "Arbeit" eines anderen anzuerkennen ... warum immer dieses denken: "Das Bild ist schlecht, weil du es gemacht hast und nicht ich" ... Oder keine Ahnung was für Gedanken sie manchmal haben ...

Ich gehöre echt nicht zu den Menschen die viel Selbstvertrauen besitzen - echt nicht ... aber es war doch immer so viel gewesen um mich nicht ständig - in allen Bereichen des Lebens - mit anderen zu vergleichen und messen zu wollen... Manche machen das wirklich ständig und zwar richtig verbissen, das ist doch fürchterlich! Auf der einen Seite wer will es diesen Menschen verübeln ... die Natur lebt es uns vor ... "Nur der stärkere überlebt" - man soll kämpfen, sich messen ... selbst Tomaten verhalten sich kämpferisch! :-D Und unsere heutige moderne Gesellschaft lebt uns das vor ...
Ich weiß nicht - dieses ganze Wettkampfding, Konkurrenzkampf war nie so meins ... soll doch jeder das machen wie er meint - der eine besser, der andere schlechter ... keiner wird besser sein als man selbst - nur anders ... Sicherlich ist es für manche schwer nicht mit anderen zu konkurrieren, denn ebenso schlimm sind Jene, die eine Portion Selbstvertrauen zu viel haben und sich quasi als unerreicht, unantastbar und sonst wie besonders sehen...  ARGH! :-D Schlimm, schlimm, schlimm...


Zur Entspannung für euch nun ein paar Blümchen-Fotos ;-) <3

Habt ein schönes Wochenende!








 

Keine Kommentare:

Kommentar posten