Dienstag, 11. April 2017

Kreatives Chaos oder Ordnung?


Heute zeige ich euch den Ort, wo die meisten meiner kreativen Projekte entstehen und von wo ich auch gerade diese Zeilen schreibe .... wuuusa! ;-)



Ich zeig euch mein zu Hause ... Nein, nicht ganz.
Nur meinen kleines Reich im Arbeitszimmer. Das Arbeitszimmer ist in der gemeinsamen Wohnung in der ich mit meinem Ehemann lebe, eigentlich der größte Raum in unserer Wohnung, weil es eigentlich als Wohnzimmer gedacht war. Warum und wieso wir das als Arbeitszimmer gewählt haben möchte ich allerdings nicht weiter erläutern ... das wichtigste Argument war, der unvorteilhafte Schnitt für angenehmes Fernseh schauen ;-)

Ich selbst fand die kleine Nische so toll weil ich einfach viele Wände habe, die ich für Bilder und Co. nutzen kann.

Wie man sehen kann ist mein Schreibtisch nicht nur ein Computertisch, sondern dort habe ich Platz zum malen, basteln, werken und nähen... zum schreiben natürlich auch.
 Und genau das alles mache ich auch dort ... manchmal parallel ... manchmal Phasenweise.




Seit dem ich letztes Jahr meine ersten Kopfschmuck-Stücke gebastelt habe, habe ich allerdings sehr viel Platz verloren, da ich für die Köpfe und Kopfschmücke noch keinen weiteren Platz gefunden habe wo auch nichts kaputt geht. Außerdem arbeite ich immer mal wieder an den Kopfschmücken weswegen sie auch eigentlich griffbereit besser aufgehoben sind...

Links seht ihr einen Kopfschmuck den ich noch immer nicht fertig stellen konnte, da mir noch immer die passenden Blüten fehlen ... inzwischen habe ich aber auch schon mit einen neuen Kopfschmuck angefangen für den ich demnächst meine Nähmaschine wieder auspacken muss und noch etwas nähen muss ...

Was kann man sonst noch alles sehen?!
Ich weiß ... die einen werden sich sicherlich nun denken, bist du denn blöd, dass alles so öffentlich zu zeigen?! ... Naja ... es ist ja nicht so, dass ich irgendetwas geheimes zeige ... Es ist auch nichts schlimmes zu sehen ... und die ersten Reaktionen auf Facebook zeigten mir, dass ein Großteil der Leute, die sich für meine kreativen Werke interessieren auch dafür interessieren wie ich privat so bin und was ich so mache ...Warum also nicht eine kleine Room-Tour ?!

Natürlich sieht man bei mir nur selbst gemalte Bilder und selbst aufgenommene Fotos. Selbst aufgenommene Fotos hängen auch in anderen Räumen ...


Das Auge könnt ihr >hier< noch mal besser sehen.
>Hier< findet ihr den Fuchs.
>Hier< die Eulen.

Mein Lieblingsmotivations Spruch: "Nothing is impossible. The word itself says I'm possible!" Natürlich im trendigen Hanlettering-Stil bzw. mit klassiche Typoart Elementen. Auch findet man bei mir in der Wohnung weitere Typoart Bilder, die ich selbst erstellt habe... ich mag diese Art der Deko sehr.

Der Traumfänger ist leider nur gekauft. Das dämlichste Mitbringsel was ich mir aus meinen Spanien Urlaub vor vielen Jahren mitgebracht hatte ... Aber dennoch noch immer schön und erinnert mich ja dennoch an den Urlaub :-D




Im Schrank meine privaten Ordner (das sind nicht alle!) Fotoalben, Fotobuchbände, Kunstbücher (von Luis Royo <3 ) ... Meine Zeitschriftensammler in der natürlich nur Fotozeitschriften sind ... Mein ganzes Mal-Zeug ... Zeichenblöcke, Pinsel, Pastellstifte, Pinselreiniger, Fixierspray ...

Immer griffbereit, mein neues Lieblingshalstuch <3 ... darunter/daneben meine kleine rote Handtasche, woraus ich unwahrscheinlich viele Dinge rauszaubern kann, wenn ich damit unterwegs bin ;-)

Taschenlampe, Stirnlampe .. Filofax-Locher der an dem Tag ankam und wieder zurückgeschickt wurde ;-) ... Seifenblasen-Dingsda ... Staubwedel!

Aber ich denke mal ein paar von euch wollen noch immer wissen, was im Schuhkarton drin ist hm? Blüten natürlich. Denn wenn man mit den Basteln vom Kopfschmuckstücken anfängt muss man anfangs einfach viele Blumen sammeln ... im kleineren Karton befinden sich Federn ;-) ... Und das Backpapier liegt wegen der Heißklebepistole da rum ...


Links unten im Schrank ist meine Nähmaschine, die ich schon ein paar Jahre habe... weitere Ordner ... Und in der schwarzen Kiste im Schrank befindet sich mein ganzes Stillleben-Zeug ...

Im Werkzeugkasten hab ich weiteres Bastel-Zeug ... Rechts neben meinen Rollkontainer mein Nähkasten und meine Handtatsche ... Papierkorb ... Mülltüte ... Hinten in der Ecke Stative und große Hochwertige Poster, die ich als Teenie gekauft hatte ... mein Computer ... fertig gepackter Fotorucksack ... dann kommt meine große Stoff-Truhe und rechts unten zwei blanko Leinwände.
Auf dem Stuhl eine Decke, weil ich fast immer am frieren bin ...


Und was habe ich im Detail auf meinen Tisch?!

Ach ... ihr seid aber neugierig! ;-)




Oben Links:
Filofax, Tablet ... Freischsprech-Clipper um bei extrem langen Telefongesprächen dennoch etwas nebenbei machen können ;-) ... Freizeituhr und Zeug ... meine Kamera ... Karteikasten ... Handy ... und an der Lampe baumelt mein Motivations-Block den ich mir gebastelt hatte ;-) 

Oben Mitte:
Auf dem Fuß des besten Monitors, den ich von den besten Mann der Welt bekommen habe (war ursprünglich der Monitor von meinem Mann, da er aber kalibriert ist und somit Farbechte-Farben wieder geben kann und er nicht mehr so viel zockt, steht er nun bei mir), stehen drei kleine Figuren. Die Schildkröte die mir eine Freundin aus dem Urlaub mitgebracht hatte, den kleinen süßen Elefanten aus dem Zoo-Hannover und einen kleinen Fuchs <3

Oben Rechts:
Meine Qi Gong Kugeln <3 Diese Kugeln habe ich schon seit dem ich ein Teenie bin. Ich nutze sie hin und wieder zur Entspannung ... Lange Zeit, als ich wirklich extrem viel mit dem Computer gearbeitet habe und täglich mit dem 10-Fingerschreibsystem geschrieben habe, nutzte ich die Kugeln sogar täglich, weil sie einfach ideal zur Entspannung der Finger waren.

Mitte links:
Meine selbst gesammelte Muscheln und Steine. Für mich sind das natürliche Andenken an verschiedenen Plätze die ich besucht hatte. Dann folgt meine besondere Federsammlung. Mit kleinen Daunen Federn und große Federn, die ich natürlich nicht für meine Kopfschmuckbastelein-Nutze sondern einfach für mich für ein besseres Feng Shui auf meinen Schreibtisch sorgen ;-)

Mitte mitte:
Dort ist das für mich wichtigste natürliche Element.
Darüber habe ich noch nirgends gesprochen und viele, die mich das erste Mal besuchen kommen und das noch nicht wussten reagieren darauf unterschiedlich ...
Vielleicht erinnert ihr euch noch an diesen Fund.
Ich hab das damals im Blog-Eintrag gar nicht so geschrieben ... aber als ich vor vielen Jahren den kleinen Fuchswelpen tot fand, wo ich doch noch wenige Tage vorher ein kleines dort rumhüpfen gesehen habe, hatte es mich extrem mitgenommen. Ich konnte den Gedanken nicht ertragen es dort liegen zu lassen und zu wissen, dass er verrotten würde. Und so informierten wir uns und holten uns die LEGALE Erlaubnis den kleinen mitzunehmen und ihn ausstopfen zu lassen. Der Fuchs ist von einem Tierpräparator fachmännisch und ordnungsgemäß gesäubert und präpariert worden. Er wurde nicht beschossen und starb damals eines natürlichen Todes sonst hätte ich mir niemals ein Tierpräparat nach Hause geholt, denn wir ihr wisst lehne ich die Jagd komplett ab!!!
Ich hatte einfach eine starke emotionale Bindung mit diesen Füchsen von damals aufgebaut ...
Die Pose des Kleinen habe ich dem Tierpräparator vorgegeben, es sollte so aussehen als würde er schlafen ... fast so, wie wir ihn damals gefunden hatten. ... Ich bin mir bewusst, dass nicht jeder das versteht und es muss auch nicht jeder verstehen. Ich bin nicht psychisch krank oder so, sondern einfach ein extrem empathischer Mensch.
Und ich bin jetzt nicht so, dass ich ihn permanent streichel oder so ... nur ab und zu um ihn zu entstauben, das war es auch schon. Er liegt einfach da und gut ist. Ich hatte lange überlegt, ob ich ihn auf den Foto lasse oder nicht ... weil ich ihn einfach nicht zur Schau stellen wollte, es gab auch vorher keine Fotos von ihm und auch keine privat Aufnahmen... Aber wenn ich euch schon mein Reich zeige ... dann auch wirklich so wie es ist, oder?!

Allgemein möchte ich aber auch sagen, dass Tierpräparation ein Handwerk für sich ist. Man kann auch ein Kunsthandwerk sagen. Darüber findet man auch auf deviantArt sehr viel Informationen.

Auch wünschte ich, dass ich sagen könnte, dass mir der damalige Fund, das Präparat und die ganzen Informationen die ich mir zu dem Thema durchgelesen habe irgendwie geholfen hätten besser mit dem Tod umgehen zu können, aber nein. Die Tatsache, dass ich mir quasi einen toten Fuchs halte, bedeutet aber auch nicht, dass ich meine geliebten Katzen ausstopfen lassen würde... wobei ich auch nicht diese Gedankengänge vollkommen zu Ende denke.


Mitte rechts:
Als Teenie habe ich mit einer Freundin von mir die Kinokarten, gemeinsamer Kinobesuche im  Portemonnaie gesammelt, das war irgendwie unser kleiner Tick... um uns daran zu erinnern welche Filme wir gesehen hatten ...Schließlich hatte man als Teenie keine wirkliche Ausgaben, wo man bedenkenlos jede Woche ins Kino gehen kann ... Aber irgendwann kamen auch andere Karten dazu und der Platz reichte dann nicht mehr aus ... Also habe ich viele weggeschmissen und nur noch bestimme Karten diverser Veranstaltungen gesammelt ... ich weiß gar nicht, wo ich sie früher aufgehoben habe ... Dann habe ich mir eine Pinnwand für diese Karten gebastelt. Dort hängen Karten von verschiedenen Musen, Ausstellungen, Tierpark und Zoo Besuchen, alte Fahrkarten ... alles Erinnerungen an verschiedene schöne Tage. Wobei ich da auch sehr wählerisch bin, was ich dort aufhänge. Es muss irgendwie was besonderes gewesen sein ;-) ... Kinokarten sind es nicht mehr.

Unten links:
Mein Mauspad immer mit einem privaten Foto von mir und meinen Mann :-) Das tausche ich aber auch regelmäßig aus, deswegen mag ich dieses Mauspad so, weil ich das immer wieder "anpassen" kann.

Unten mitte und rechts:
Meine Schubladen sind größtenteils voll mit Malbedarf. Malkasten, Aquarellkasten, Ölfarbetuben, Pastellkreide, Pinsel ... Büroutensilien ... und Fotozeugs.



Neben meiner Erinnerungspinnwand für Eintrittskarten und Co. habe ich eine weitere größere Pinnwand an der hängt unter anderem mein Trainingsplan, meine Todo-Liste einige Flyer und Briefe eben all das, was man an eine Pinnwand so hängt ;-) Aber auch ein Foto mit Jared Polin, dass ich auch auf der Photokina direkt ausgedruckt hatte ...

Was man vorher auch nicht sehen konnte ... rechts neben meiner Maus mein Grafiktablet, das aber meist in seiner Schutztasche ist, wenn ich es nicht nutze.

Und dann sieht man als diese leere große Pinnwand ... Was es wohl damit auf sich hat?!

Es wird mein nächstes Projekt.
Ein sogenanntes Vision Board. Was es damit auf sich hat, könnt ihr am besten >hier< selbst nachlesen. Das so ein Vision Board etwas sehr persönliches ist, muss ich dann auch nicht weiter erklären ... Ursprünglich wollte ich dort ein großes Bild aufhängen, aber was man noch nicht fertig gemalt hat, weil man es noch gar nicht begonnen hat, kann man auch nicht aufhängen ... So hängt da vorerst die leere Pinnwand ... bis ich eben meine Träume/Wünsche/Ziele alle vollkommen visualisieren konnte ;-) Übrigens ein Projekt, dass ich wirklich  JEDEN empfehlen kann!



Tja ... und das war's eigentlich!

Bin gespannt wie euch meine Room-Tour gefallen hat ... spannend, langweilig zu privat?!

Findet ihr es bei mir kreativ chaotisch oder ordentlich?!

Schreibt mir eure Gedanken und wenn ihr mögt, könnt ihr mir ein Foto von eurem kreativen Reich schicken ;-)

Wünsch euch noch einen schönen Abend!



Keine Kommentare:

Kommentar posten