Dienstag, 9. Juni 2015

Unsortiertes XVI

 
 
 
Heute zeige ich euch ein paar Fotos aus verschiedenen Bereichen der Fotografie, die auch an unterschiedlichen Tagen aufgenommen wurden. Daher wieder die unkreative Überschrift "Unsortiertes" ;-)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Der Kupferfarbene Buntgrabläufer oder Kupferige Schulterläufer (Poecilus cupreus) ist ein Käfer aus der Familie der Laufkäfer (Carabidae).
 
Die Käfer erreichen eine Körperlänge von 9 bis 13 Millimetern. Sie haben eine schwarze Körpergrundfarbe und weisen eine sehr variable Färbung mit meist einem rötlichen, bronzenen, grünen, blauen oder violetten metallischen Glanz auf. Kopf, Halsschild und dessen verbreiterter Seitenrand sind dicht und stark mit Punkten strukturiert. Die Basis des Halsschildes ist stärker gepunktet als bei der ähnlichen Art Poecilus versicolor. Die Beine sind meist schwarz, selten braun oder rostrot gefärbt. Die Tiere tragen auf der Innenseite der Schienen (Tibiae) der Hinterbeine eine Reihe aus 8 bis 10 dünnen Borsten. Poecilus versicolor besitzt dort nur fünf bis acht Borsten, die auch dicker und kürzer beschaffen sind. Die ersten drei Glieder der Fühler sind gekielt, wobei die ersten beiden Glieder heller sind als die übrigen.
Quelle:
Wikipedia
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Auch wenn die Flecken an der Brust nicht rundlich sind, so spricht die Schnabelform eher für eine  Misteldrossel statt Singdrossel, deswegen tippe ich auf eine Misteldrossel (Turdus viscivorus).
Sollte ich doch falsch liegen, bitte kommentieren ;-)
 
 
 
 
 
 
^ Die Goldammer (Emberiza citrinella) im goldenen Licht, herrlich!
 
 
 
 
 
Die Türkentaube (Streptopelia decaocto) habe ich nur zufällig beim auffliegen entdecken können ...
 
 
Das eine Türkentaube dort ihren Nest hat, bezweifle ich nicht. Unsicher dagegen bin ich, ob es ein Adultes Tier ist und quasi Eier brütet oder ob es ein Jungtier ist ... ganz Jung dürfte es nicht sein, da sie bereits den Fleck am Hals hat, den man ein wenig durch die Blätter sehen kann ...
 
 
Wie auch immer - ich finde das Täubchen richtig süß, und ihr?! :-)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
^ Verwirrt hatte mich auch dieser komische Vogel mit den weißen Flecken ...
Es ist aber nur eine Amsel (Turdus merula) die sich am Gestein oder Holz gerieben hatte und dadurch zu Weißheit erlangt ist ;-) (Trockener Vogel-Kot) ...
 
 
 
 
 
 
Der Haussperling (Passer domesticus) hielt die Stellung, als die Mehlschwalben "unkontrolliert" durch die Gegend flogen ...
 
 
 
 
 
 
 
^ Auch hier kann ich nur raten ...
Vermutlich ein Hausrotschwanz Weibchen (Phoenicurus ochruros)...
 
 
 
 
 
 
 
 
Die beiden Stockenten (Anas platyrhynchos) flogen wortwörtlich, der Sonne hinterher ;-)
Und mit diesen beiden verabschiede ich mich auch nun bei euch ;-)
 
Lasst es euch gut gehen, bis bald!
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten