Montag, 12. Dezember 2016

Kalter Winter




Wenige Tage bevor ich die Fotos, die ich euch heute zeige aufgenommen hatte, hatte ich ein Gespräch über alte Bauernweisheiten gehabt ... Man sagte mir, dass die Natur wohl wisse, dass der Winter besonders kalt werden würde und sorgt dafür, dass die Tiere lange genug Nahrung finden ...
Besonders Apfelbäume würden noch immer reichlich viele Äpfel tragen.

Und ja, einige Tage später, nach dieser Unterhaltung, konnte ich etliche Apfelbäume mit Äpfel sehen ... Den Vögel schien es sichtlich zu freuen ...


Äpfel locken natürlich nicht nur kleinere Singvögel an sondern auch verschiedene andere Arten von Tieren so wie Mäuse und andere Nager ... die wieder rum auch größere Vögel anlocken wie z.B. Mäusebussarde oder Turmfalken, so wie in diesem kleinen Gebiet.

Drei Vögel kreisten über die Felder und suchten nach Beute.


Das Nahrungsangebot musste so groß sein, dass es keine Probleme damit gab - das diese beiden Greifvogelarten quasi nebeneinander das Gebiet absuchen konnten ... Doch nach einer Zeit zog der Turmfalke weiter schließlich waren die anderen in der Überzahl ...


^ Turmfalke


Aber auch die Mäusebussarde zogen nach einer Weile weiter ...


Etwas weiter sah ich aber schon den nächsten Mäusebussard auf der Lauer sitzen.
Ich konnte ihn schon eine Weile hoch oben auf den Baum sitzen sehen, der hinter einem Hügel steht. Auch wenn es eigentlich sinnlos ist sich Greifvögel zu nähern, weil sie so gute Augen haben, versuchte ihn mich ihn zu nähern ...

Leider sind Greifvögel allerdings sehr vorsichtig und fühlen sich sehr schnell unwohl, wenn man ihnen zu nahe kommt. Manche lassen einen bis auf 10 Meter an sich ran kommen (Siehe Sperber Beitrag) andere suchen schon bei 300 Meter das Weite.


Der Mäusebussard ließ mich auf ca. 100 Meter ran kommen. Das klingt nicht sehr nah, ist es auch nicht...  aber manche Vögel brauchen einfach so viel Freiraum und sind Menschen gegenüber äußert skeptisch. Und doch ist es immer wieder faszinierend diese Vögel so "nah" zu sehen. Besonders durch die Kamera wirkt es nah. Fotografiert wurde übrigens bei 300mm Brennweite.






Keine Kommentare:

Kommentar posten