Donnerstag, 1. November 2012

Día de los Muertos

Der Día de los Muertos (Tag der Toten) ist einer der wichtigsten mexikanischen Feiertage, an dem in Mexiko traditionell der Verstorbenen gedacht wird. Die Vorbereitungszeit für die Feierlichkeiten beginnt Mitte Oktober, gefeiert wird in den Tagen vom 31. Oktober bis Allerseelen (2. November). Dabei wird der Día de los Muertos je nach Region auf verschiedene Weise gefeiert.
Nach altmexikanischem Glauben kommen die Toten einmal im Jahr zum Ende der Erntezeit zu Besuch aus dem Jenseits und feiern gemeinsam mit den Lebenden ein fröhliches Wiedersehen mit Musik, Tanz und gutem Essen. In vorspanischer Zeit gewährten die Azteken sogar ihren Feinden einen Ort, an den die Geister zurückkehren konnten. Auf einem Tzompantli wurden die Schädel als Gefäß für die Geister ordentlich aufgereiht. Durch spanische Missionare, die vergeblich versuchten, das Fest abzuschaffen, wurden die Feiern mit den christlichen Feiertagen Allerseelen und Allerheiligen zusammengelegt. Parallelen zwischen der christlichen Vorstellung vom Tod und dem indigenen Glauben ermöglichten diese Verschmelzung. Schon die Azteken sahen den Tod nicht als Ende, sondern als Anfang neuen Lebens; eine Übergangsphase zu einer anderen Daseinsform. In Vermischung mit dem christlichen Glauben entstand ein einzigartiges kulturelles Fest, das die Bräuche des vorspanischen Mexiko teilweise weiterleben lässt.
Der Tag der Toten wurde 2003 von der UNESCO in die Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen. Die Feierlichkeiten in ihrer traditionellen Form gelten als bedroht, da sie nach und nach von dem eher kommerziell ausgerichteten Halloween-Brauch aus Nordamerika überformt werden.
Quelle und weitere Informationen: Wikipedia


Anlässig dieses Feiertages bin ich mal in meine mexikanische Kleidung geschlüpft, die mal meiner Mutter gehört hat. Der Rock ist mit vielen bunten Pailletten bestickt, was ebenfalls sehr typisch für mexikanische folklore Kleidung ist. Die meisten folklore Kleider, Röcke, Blusen usw. werden in Handarbeit erstellt. In vielen Fällen wird die traditionelle Kleidung von der jeweiligen Familien angefertigt. Fast jede Region hat ihren eignen Stil. So kann man oftmals die genauere Herfkunft von Mexikanern anhand ihre tradiotioneller Kleidung erkennen. Meine "Tracht" kann keiner Region zugewiesen werden, es ist also nichts typisches aus der Region wo ich geboren wurde.
Neben dieser folklore Kleidung wird in Mexiko auch noch eine traditionelle aztekische Tracht getragen. Darf man aber alles nicht mit der typischen Mariachi-Kleidung verwechseln ;-)

Wie auch immer, genug über die Kleidung gesprochen.



Dia de los muertos, ist für Mexikaner ein wichtiger Feiertag.
Meines empfindens ist aber jeder mexikanischer Feiertag für die meisten Mexikaner ein wichtiger Feiertag. Feste werden in Mexiko gerne gefeiert. Auch wenn man bei Wikipedia schon eines über diesen Feiertag lesen konnte, denke ich, dass sich die meisten Menschen nicht vorstellen können, wie man diesen Tag nun feiert und man versucht es sicherlich mit irgendwas bekanntes zu vergleichen ... ist es ähnlich wie Halloween? Wie Totensonntag? Nein.

Ich habe lange nach einem Video auf Youtube gesucht, dass irgendwie zeigt/erklärt wie man dieses Fest eigentlich in Mexiko feiert. Nun, dass war doch schwieriger als gedacht. Die meisten Videos sind logischerweise auf Spanisch. Aber ich habe ein Familienvideo gefunden von einer der bekanntesten "Youtuber-Familie", die in den USA leben, aber mexikanische Herkunft haben. das Video zeigt meines empfinden den Feiertag am besten, außerdem mag ich drei :-)
Viele englisch sprachige Videos, die man auf Youtube finden kann eignen sich nicht so gut, weil der Feiertag von den Amerikanern komplett falsch erklärt wird vorallem beschränkt man sich nur auf eine Sache. Jorge zeigt seinen Kindern, und den Zuschauer die Vielfalt dieses Festes.
Die christlichen Einflüsse, den aztekischen Ursprung, das Essen, die Musik, ...
Schaut euch das Video einfach bis Minute 06:40 an.
http://youtu.be/n4UUIh4WbB8



Für die Bemalung habe ich übrigens ca. 2 Stunden gebraucht.

Ich persönlich feier eigentlich keine mexikanischen Feste, das hat viele Gründe eines der Hauptgründe ist, dass es sich alleine nicht gut feiern lässt. Ich selbst kenne keine weiteren Mexikaner in Deutschland. Daher freue ich mich riesig, dass ich morgen die Gelegenheit haben werde "Dia de los muertos" feiern zu können.

Durch die NordHessenRundschau habe ich nämlich erfahren, dass dieser Feiertag in Kassel zelebriert wird. Ich bin schon ganz gespannt, was mich erwarten wird. Am meisten bin ich auf das Essen gespannt! Ich habe schon sehr lange kein richitiges mexikanisches Essen mehr gegessen und würde mich über ein paar Tamales freuen. Ich freue mich aber auch die Mariachi Band "Sol Azteca" wieder zu sehen. Im Jahr 2009 konnte ich die Band im kleinen Wetterburg antreffen, als sie im Gasthaus Busch spielten. Es war ein wundervoller Abend gewesen ...

Hach ich freu mich.



Optisch werde ich so allerdings nicht in Kassel erscheinen. Die Bemalung ist sehr zeitaufwendig, und man muss extrem aufpassen, dass es nicht verschmiert. Bei unseren kalten Temperaturen eigentlich kein Problem, aber wehe man niest oder die Nase läuft ;-)







Keine Kommentare:

Kommentar posten