Mittwoch, 8. Mai 2013

Unterwegs im botanischen Garten Kassel

Seit einigen Jahren stand der "Botanische Garten Kassel" auf der Liste der Plätze, die "wir" mal besuchen wollten. Am Sonntag, den 05. Mai, bot sich die Gelegenheit den Plan in die Tat umzusetzen.
 
Ich persönlich finde Blumen - und alles andere was blüht - wirklich sehr schön anzusehen.
Eine große Begeisterung oder gar Leidenschaft entflammt bei mir allerdings nicht. Vielleicht ist das auch der Grund, warum ich eigentlich sehr selten Blumen fotografiere.
Leider, leider, habe ich keinen grünen Daumen, die einzigen Pflanzen die bei mir "überleben" sind Kakteen und Aloe-Arten. Daher besitze ich selbst recht wenigen Pflanzen und Blumen. Was ich sehr bedauere, aber alles andere hat einfach keine Chance ... Aus dem Grund schaue ich mir dann doch auch sehr gerne Blümchen an. Aber ich kann nicht stundenlang über die verschiedenen Blumenarten philosophieren oder mich mit ihnen beschäftigen. Hauptsache die Blumen blühen und sind bunt!
 
 
 
 
Bunte und schöne Blumen fotografiere ich dann doch sehr gerne.
Auch wenn viele der Meinung sind, Blumen zu fotografieren sei langweilig.
 
Ja, das stimmt auch schon ein wenig, wenn man sich für Blumen nicht begeistern kann, dann sind Blumen langweilige Fotomotive, egal wie bunt sie auch sind. Und eine Blume gleicht der anderen Blume. So wie für viele alle Vögel gleich sind. Man muss sich halt dafür begeistern können ...
 
Aber Blumen vernünftig zu fotografieren ist gar nicht so einfach und manchmal muss man für halbwegs schöne Fotos auf Kuschelkurs mit den Boden gehen.
 
Mir selbst liegt die Blumenfotografie auch nicht so richtig. Habe zwar zu diesem Thema auch schon viel gelesen und mit Tipps eingeholt wie man diese Motive "ansprechender" fotografieren könnte, aber in dem Fall "knipse" ich dann doch einfach drauf los.
 

 
 
Der botanische Garten war wirklich sehr groß und wir hatten wahrscheinlich nicht mal annährend alles zu sehen bekommen. Zugegeben, wir waren auch nicht so lange dort gewesen. Das allgemeine Interesse aller beteiligten war sehr mau und da uns leider keine endlose Blumenpracht erwartete, fiel der Besuch sehr kurz aus.
 
 
Meine Begeisterung zu Blumen ist relativ gering.
 
 
Kakteen wieder rum ...
 
 
 
 
 
 
 
 
Puuuuh die kann ich echt nicht mehr sehen! :-D
 
Dennoch besuchten wir auch das Kakteenhaus...
Ich wäre wahrscheinlich gar nicht von selbst reingegangen .... 
 
 
 
 
Hier begeisterte mich dann doch die große Agave und die angenehmen 35°C im Gewächshaus. Die Temperaturen und die vertrauten Kakteen brachten einige Erinnerungen an meine Heimat wieder hoch, zudem die meisten Kakteen die dort gezeigt wurden ihre Heimat in Mexiko hatten :-)
 
 
^ Private Archivaufnahme das mich in den Wüstenbergen in Mexiko zeigt.
 
 
Das Fotografieren, der Kakteen war leider nicht immer sehr einfach gewesen. Sie waren sehr dicht beieinander bepflanzt, so dass man nur wenige einzelne Kakteen fotografieren konnte.
 

 
 
 
 

 
 
^ Die Kakteen-Art konnte mich dann doch richtig begeistern. Sie schien auf den ersten Blick tief schwarz aber wenn man im guten Blickwinkel genauer hinschaute konnte man auch in den Blättern ein Rot erkennen.
 
 
 
 
 
 
 
Da sind doch diese bunten Blümchen tausendmal schöner anzusehen!
 
 
 
Leider blühten draußen nicht so viele verschiedene Blumenarten.
Die meisten davon hätte man in jeden anderen privat Garten auch finden können. Da auch aktuell unsere Landschaft auch wunderschön anzuschauen ist. So viele Bäume die zeitgleich blühen. Die Apfelbäume und Kirschbäume und Sträucher, die ich gar nicht kenne - aber einfach herrlich blühen!
 
 

 
 
 
 
 
Von diesen Tulpen war ich auch richtig begeistert. Aus der Ferne sahen sie schwarz aus. War man nah genug dran sah man, dass sie doch rot waren bzw. dunkelrot ... Diese fand ich wirklich sehr schön auch weil ich eine solche Farbe noch nie vorher mal gesehen hatte.
 
 
 
 
 

 
Mir ist bewusst, dass diese Fotos nur das Herz eines Botanikers höher schlagen lässt und andere sich vielleicht nur denken, "Uiii Blümchen, und?". Das sehe ich nicht viel anders.
Und in diesem Fall bedauere ich, dass es keine Duft-Übertragung gibt.
Ich weiß nicht welcher der drei Baumblüten so schön geduftet hatte... Aber es war einfach herrlich gewesen unter den Bäumen zu stehen und den Duft der Blüten zu riechen.
 
 
Da kann man teilweise spüren, wie der Körper Glückshormone freisetzt! :-D

 
 
Dazu noch der Gesang der Amsel im Baum nebenan ...
 
 
 
Kein Wunder, dass der botanische Garten von so vielen Menschen aufgesucht wurde.
Fast überall wohin man sah, saßen Menschen auf den Bänken und sonnten sich, lasen ein Buch, oder unterhielten sich. Umgeben von schönen Düften und Vogelgesang.
 
 
 
^ Dieser Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus) flog mir im letzten Moment bevor ich auf den Auslöser drückte noch vor die Linse.
 
So finde ich die Blumenfotografie noch immer an spannendsten!  
Oder die Kombination aus Blumen und Menschen oder Blumen und Objekten :-)

 

 
 
 

Kommentare:

  1. prachtige tuinen ,machtig om daar te fotograferen.

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne Bilder. Ich dagegen kann mit Kakteen nichts anfangen.Sie sind fùr mich so trostlos.Auch wenn manche blùhen.Ich sollte Kassel mal aufsuchen und den Garten besuchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :-)

      Sehe ich genauso. Ich empfinde Kakteen im vergleich zu anderen Blumen und Pflanzen irgendwie als "leblos". Wüsten allgemein finde ich auch leblos. Auch wenn es eigentlich nicht so ist. Aus botanischer Sicht ist das sicherlich eine natürliche Meisterleistung, dass in so trockenen Gegenden überhaupt irgendwas wächst und auch einen Lebensraum für Tiere schafft. Aber ... Ne, ne, das ist nichts mehr für mich.

      Löschen