Freitag, 31. August 2012

Bockspringen

Heute Morgen habe ich es endlich wieder einmal geschafft die Rehe nicht nur weghüpfen zu sehen / hören sondern auch zu sehen, so dass ich sie fotografieren konnte.
Ich bin dieses Mal eine andere Route gelaufen in der Hoffnung, mit der neuen Route einen Überraschungseffekt zu erzielen und mehr Glück zu haben. Überrascht waren sie auch.

Bei den ersten zwei Wildtieren handelte es sich um eine Ricke und einem Bock.
Der Bock war schon etwas vorgelaufen und sichtete mich als erster.
Zu meinem Erstaunen blieb er aber auf halber Strecke stehen und beobachtete nur die Situation.
Nach einer kurzen Pause lief die Ricke auf ihm zu und er ging wieder ein Stück vor und blieb wieder stehen so dass sie wieder zu ihm lief und dann verschwanden sie aus meinem Sichtfeld.

Auch wenn es noch ein junger Bock war, so kann man sich schon anhand seiner Körperhaltung vorstellen, wie anmutig er mal werden wird, hoffe ich.

(Knapp 250m Luftlinie)

Weiter oben angelangt konnte ich ihren Lieblingsplatz schon sehen und musste sehr erfreut feststellen, dass dort vier Rehe auf den Sonnenaufgang warteten und genüßlich am Frühstücken waren ;-)    (Knapp 400m Luftlinie)

Die vier Rehe bemerkten mich nicht, so versuchte ich es also mich an sie anzuschleichen. Nunja ... das klappte nicht so wie erwartet. Sie liefen zwar nicht verscheucht weg, aber sie entschlossen sich gemütlich in den Wald zu gehen ... also wieder weg aus meinem Sichtbereich.
Dann bemerkte ich, dass meine Begleitung und ich beobachtet wurden. Von ein anderes Pärchen.

(Knapp 250m Luftlinie)


Auch sie blieben sehr lange auf dem offenem Feld stehen und beobachten uns ganz genau. Irgendwann entschlossenen sie sich aber hinter den Bäumen zu verschwinden um auch wieder in Feld zu sprinten und sich dort zu verstecken. Eine lange Zeit konnte ich sie im Feld beobachten. Und das obowohl sie in den Felder zwischen Acker, Getreide und Mais nicht immer super gut auffallen. Zudem hält man jede Vertiefung in den Feldern für ein Reh ... :-D
Auf dem Nachbarfeld war ein Rotfuchs auf Futtersuche.   (Knapp 300m Luftlinie)


Diese Fotos sind aber leider schlechter als die hier gezeigten, weswegen ich es mir dieses Mal auch erspare euch das ganze zu zeigen...

Die Reh-Herde konnte ich etwas später noch einmal sehen, allerdings sind auch die Ergebnisse nicht so super. 300mm sind dafür echt nicht geeignet und ein Rauschen bei ISO 800 ist ebenfalls sehr frustierend. Naja ... besser als gar nichts, gell?

Zum ersten Mal konnte ich auch einen Specht sehen. Juhu! Ich hab es endlich geschafft den kleinen "Handwerker" mal aufindig zu machen ...

 
 
Auch wenn die Fotos alle nicht ganz so super sind, bin ich sehr zufrieden.
Ich habe jetzt die Bestätigung, dass meine geplante Routenänderung Sinn macht und so meine Chancen größer sind die Rehe zu sichten. Ich habe auch schon einen Platz gefunden wo ich mich auf die Lauer liegen könnte ... und dieses werde ich das nächste Mal auch versuchen. Das heißt dann also noch früher aufstehen ...  Aber am schönsten ist es, dass ich endlich einen Bock und wieder einen Teil der Herde sehen konnte :-) Gestern noch mit einer Wildtierfotografin über deviantART gesprochen, dass ich das noch nicht geschafft habe ... und schwupps - jetzt hats geklappt :-)
Schön :-)  - Das nächste Mal erzähle ich ihr, dass ich noch keinen ausgewachsenen Bock gesehen habe ;-)
 
 
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten