Dienstag, 15. Januar 2013

Tiere sind auch bei Regen unterwegs Teil II

 
 
Das Schicksal wollte es so, dass ich nicht sofort wieder nach Hause ging.
Bei meiner Wanderung kam ich irgendwie bei diesen Rindern vorbei.
Ich hatte sie schon öfters mal fotografiert und konnte auch diesmal nicht an ihnen vorbei laufen ohne sie zu fotografieren ...
 

 
 
 
 
Aber dieses Mal wollte ich noch weiter laufen als sonst und schien sich zu lohnen.
In weiter Ferner konnte ich einen Graureiher sichten.

(70mm)
 
Leider war ich viel zu weit von ihm entfernt. Der Regen, bzw. der leichte Regenschauer machte das Fotografieren auf der Entfernung schwer.


 
Naja, immerhin hatte ich ihn gesichtet!
Ich versuchte über Umwege näher an die Stelle heranzukommen, aber als ich dort ankam war der Graureiher nicht mehr dort. Ich nahm die Gelegenheit war und lief erneut in den Wald hinein. Ehrlich gesagt hatte ich die Hoffnung, dass ich dort nicht so viel vom Regen abbekommen würde und es irgendwann nachlassen würde.
Dem war aber nicht so, wie ich selbst stunden später feststellen musste.
 
Ich hatte im Wald aber wieder zwei Rehe sichten können und später noch einen Rotfuchs. Davon konnte ich aber keine (auch nicht schlechte) Fotos von machen, da ich absolut nicht mit ihnen gerechnet hatte und alle so schnell wie sie mir vor die Füße liefen auch schon wieder weg waren.
 
Irgendwann gegen 16 Uhr war ich wieder zu Hause angekommen.
 
Meine fotografische Ausbeute war echt dürftig, aber für mich zählt nicht immer DAS perfekte Foto sondern viel mehr die Erlebnisse in der Natur und davon hatte ich an dem Tag reichlich gehabt.

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten