Samstag, 30. Juni 2012

Höckerschwan

Eigentlich wollte ich euch die Fotos vorenthalten, weil ich mit den Bearbeitungen selbst nicht ganz so zufrieden bin. Aber jetzt zeige ich sie euch doch ... Den Schwan habe ich ebenfalls in Kassel am Aueteich fotografieren können.

Ich fand es besonders schön einen Schwan fotografieren zu können, der wirklich FREI ist und dem nicht die Flügel gestützt wurden. In dem Dörfchen wo ich lebe schwimmt zwar auch ein Schwan in einem kleinen, mehr oder weniger versiften, Tümpel seine Runden aber wie gesagt, dem werden die Flügel gestützt und er kann selbst wenn er wollen würde nicht wegfliegen was immer wieder sehr schade anzusehen ist. Letztes Jahr bevor der Tümpel erneuert wurde (weil sie beim Bagern des Bürgersteiges einen Teil der Mauer eingerissen haben der um dem Tümpel geht) haben sie die Gelegenheit dazu genutzt den Tümpel zu reinigen und ihn von den ganzen Müll, den toten Fischen sowohl der toten Katze zu säubern - aber er sieht jetzt fast genauso schlimm aus wie vorher, nur ausnahmsweise mit nichts totem dirn. Naja - zurück zum schönen Aueteich!


In diesem Teich schwammen zwei Schwäne und ich hätte sie sehr gerne deutlich näher beieinander fotografieren wollen, aber sie wollten nicht zusammen schwimmen ... Einer der beiden hielt auch seine Pfote (heißt das bei Schwänen auch so?) so merkwürdig überm Wasser weswegen ich mich für diesen Bildschnitt entschied.



Es gibt auch dieses Mal keinen lagen Auszug aus Wikipedia. Nur einen kurzen Absatz:


In Deutschland unterliegt der Höckerschwan dem Jagdrecht und darf in der Regel vom 1. November bis zum 20. Februar des folgenden Jahres geschossen werden. Einzelne Bundesländer wie die Stadtstaaten Bremen, Hamburg und Berlin verzichten auf eine Jagdzeit.

In Bayern wurden im Jagdjahr 2010/11 657 Höckerschwäne in der Streckenliste geführt. In Schleswig-Holstein waren im Jagdjahr 2010/11 676 Höckerschwäne auf der Streckenliste. In den Jagdjahren 2008/09 und 2009/10 waren 473 bzw. 752 Höckerschwäne in der Jagdstrecke Schleswig-Holsteins aufgeführt.

 Meist dürfen wie z. B. in Schleswig-Holstein Höckerschwäne nur per Kugelschuss gejagd werden.

In der Streckenliste sind jeweils auch das Fallwild (Todfund ohne Jagdeinwirkung) enthalten. Der Anteil des Fallwildes an der Jagdstrecke schwankt sehr stark. Im Jagdjahr 2010/11 endhielt z. B. die Jagdstrecke in Schleswig-Holstein 22 Prozent Fallwild.

Quelle und Weitere Informationen: Wikipedia



Vielleicht kann einer von euch verstehen warum diese Tiere überhaupt gejadt werden - ich persönlich kann es ehrlich gesagt in keinsterweise nachvollziehen. Wobei ich sowieso kein Fan von der Jagd bin. Ich bin der Meinung das Jagen in der heutigen Zeit in den "Westlichen Erste-Welt Ländern" wirklich unnötig und primitiv ist. Wir haben unsere Nutztiere die wir extra für den Verzehr züchten, das sollte doch reichen oder? Wenn die Menschen in Alaska (oder anderen ähnlichen Ländern) Jagen damit sie wirklich überleben können - ja DAS kann ich nachvollziehen, aber alles andere ... ?! Naja.




Ich konnte also kein echtes "Schwanen-Herz"-Foto machen. Ihr seht hier ^ eine reine Bearbeitung.
Im Detail sieht sie wie folgt aus:


Das ist die 100% Ansicht. Wie man erkennen kann wieder einmal mit einen Ölmalerei Effekt.
Dieser Effekt hat es mir aktuell sehr angetan. Vielleicht mein geheimer Wunsch wieder etwas auf einer Leinwand zu malen? Wer weiß :-)

Achso, für die jenigen die sich mit Fotobearbeitung auskennen und denen es interessiert. Ich habe für diesen Effekt verschiedene Filter genutzt. Ich besitze also keinen Filter der mir dieses Ergebnis mit nur einem klick herbei zaubert, ich musst einiges selbst noch machen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten