Samstag, 19. Mai 2012

Römertor in Wiesbaden


Das Römertor in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden ist ein auf römischen Mauerresten basierender Bau aus dem Jahre 1903.
Die als Heidenmauer bezeichnete Mauer, bestehend aus Bruchsteinen und römischem Mörtel, ist an der Basis 2,30 m stark, bis zu 10,00 m hoch, und ca. 80 m lang. Sie wurde um 370 n. Chr. unter Kaiser Valentinian I. errichtet und ist damit das älteste erhaltene Bauwerk der Stadt aus der Römerzeit.
Sie befindet sich im Zentrum Wiesbadens und beginnt auf dem „Schulberg“, von wo sie in östlicher Richtung talwärts verläuft und in der Straße „Am Römertor“ endet. Insgesamt ist sie auf einer Strecke von 520 m nachweisbar.
Quelle und weitere Inforamtionen: Wikipedia



Es ist sicherlich nicht ungewöhnlich für eine Großstadt, dass diverse Gebäude nie dauerhaft in einem 1A Zustand bleiben, aber ich hatte ehrlich gesagt mit einem besseren Zustand des Römertores gerechnet. Man konnte schon anhand des Nachbargebäudes zur rechten Seite vermuten, dass auch hier der Vandalismus nicht halt machen würde.

Macht man sich die Mühe auf den Turm zu steigen, sieht man an den Wänden etliche Grafiti Spuren, Müll auf den Treppen und der Gestank von Urin kommt einem entgegen. Gerade in diesem kleinen Bereich zwischen "frischer Luft" und "Innenbereich" ... fürchterlich. Aber nun gut, Nase zu und schnell weiter nach oben.



Oben angekommen sieht man, dass eigentlich die Tauben diesen Bereich für sich eingenommen haben. Auch dies war schon vor dem Aufstieg zu vermuten, aber richtig sichtbar wird es erst oben. Sich am Gelände abzustützen ist nicht möglich.

Aber, ganz ehrlich, ich empfand es als Tourist nicht so schlimm wie die durch den Menschen entstandenen Verschmutzungen. Die Stadt und Anwohner sehen es wohl anders.


Fast jeder Balkon und nahezu jede Statue an den Gebäuden ist mit einem Gitter versehen um die Tauben fernzuhalten, manche auch mit Spikes. Dass es den Tieren nicht wirklich abschreckt mal zwischen zu landen sieht man auf diesem Foto - man sieht aber nicht, dass manche Tiere davon verletzt werden und auch elendig verenden.
Ich habe zum Glück nicht die tote Taube auf dem Boden diesen Balkons gesehen, das hat mir meine Begleitung freundlicherweise erst später erzählt.

Auch wenn es für viele Menschen unbegreiflich ist ... aber Tauben sind auch Tiere und haben auch ein recht zu leben - und wenn sie es wollen auch in der Stadt. Dem Menschen gehört nicht die ganze Welt.

Diese Lösungsansätze der Stadt gegen die Tauben vorzugehen empfinde ich persönlich schon als Tierquälerei. Naja ... Städter.





Wenn man den Turm besteigt hat man ebenfalls eine schönen Blick auf Wiesbaden. Sicherlich nicht ganz so schön, wie vom Neroberg, aber man kann schauen wie weit man es noch hat ;-)








Achso, heute veröffentliche ich zwei Blog-Einträge.
Jedenfalls wenn die automatische Veröffentlichung funktioniert ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten