Sonntag, 27. Mai 2012

Wildtierpark Edersee - Teil 1

Der Wildtierpark Edersee liegt, wie man es sich vielleicht schon denken kann, am Edersee.
Der Besuch des Wildtierparks geschah im Rahmen eines Photowalks der Lichtmaler WA-FKB.
Das Wetter war wirklich sehr schön gewesen, und das obwohl diese die Tage zuvor sehr regnerisch waren. Wir hatten auch angenehme Temperaturen, Sonnenschein und sehr viel Spaß gehabt.

Im Prinzip ist Sonne immer gut. Allerdings gilt dies selten beim Fotografieren im Freien. Für uns war es auch nicht von Vorteil.

Das habe ich gleich beim ersten Tier-Gehege bemerkt...





Für mich persönlich war es der erste Besuch im Wildtierpark Edersee und ich muss sagen ich bin arg enttäuscht. Nicht von dem Ausflug, sondern wirklich nur vom Wildtierpark selbst.

Die Lage des Wildtierparks ist sicherlich traumhaft, da man vom Wildtierpark aus auch den Edersee sehen kann (siehe letzten Blog-Eintrag) und er befindet sich wirklich im Wald. Aber er ist doch sehr klein, jedenfalls im Vergleich zum Tierpark Sababurg.

(An dieser Stelle hier die Blog-Beiträge von mir zum Thema Tierpark Sababurg: hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, ... warum mache ich es mir eigentlich so Umständlich? Durchsucht doch meinen Blog selbst ;-P)

Das Artenangebot ist in beiden Parks sehr ähnlich gehalten, jedoch hat der Tierpark Sababurg mehr Tiere im Angebot, mehr Attraktionen für den Besucher und allgemein ist er wesentlich überzeugender.

Mir hat am Wildtierpark Edersee nicht gefallen, dass man so wenig selbst zum "entdecken" hatte. Es gab stets nur einen Weg, verlaufen hätte man sich dort nicht können, Wanderwege sind dort fehlanzeige und man wird wie in einem Einkaufszentrum per Rechtsdrall durch den Park geleitet und geführt. Fand ich nicht sehr positiv. Auch haben mir Bänke zum sitzen gefehlt, sicherlich waren ein paar vorhanden, das will ich nicht leugnen, aber ein paar mehr hätten es sein können.

Das ist fällt besonders postitiv am Tierpark Sababurg auf. Dort kann man sich den ganzen Tag aufhalten und man sieht doch nicht alles an einem Tag! Man hat sehr viel zu laufen, sehr viele Wege zum wandern und viele Plätze zum ausruhen und sich mal zurückzuziehen.

Die Tiergehege die ich im Wildtierpark Edersee gesehen habe, waren alle samt schön eingerichtet. Relativ natürlich. Die Anzahl der Tiere sowohl die Größe der Gehege waren, soweit ich es beurteilen kann, auch akzeptabel. Da kennt man ja aus Zoos deutlich kleinere Gehege.
Sehr positiv anzumerken ist auch, dass die Wildtiere wie die Luchse und Wölfe ausgeglichener zu sein schienen. Während man im Tierpark Sababurg bei einigen Tieren eine "Leere" im Blick erkennen konnte und diese gelangweilt/mechanisch perpanent im Kreis rumliefen, so fiel dies bei den Tierem im Wildtierpark Edersee nicht auf.

Ein weiterer Kritikpunk, den ich an den Wildtierpark Edersee hatte sind die Frei-Gehege für einige Greifvögel. Während einige Greifvogel-Arten in größeren Käfigen ihr zu Hause hatten, waren einige an einer Leine gefesselt und wurden ohne großartige Versteckmöglichkeit von Besuchern begafft und fotografiert. Einzig ein kleines Häuschen stand ihnen während der Öffnungszeit zur Verfügung.

Dieser Anblick der Tiere muss ich sagen, tat schon weh.
Vorallem wenn man wieder solche Schwachmaten sieht, die sich zu den Tieren rüberbeugen und beim fotografieren Blitzen.

Ich möchte nochmal betonen, ich blitze KEINE Tiere. Da sich die Tiere in vielen fällen nicht wehren können und auswechen/wegfliegen können, sofern sie es als unangenehm empfinden, sehe ich es als Respekt gegenüber den Tieren. So kann auch ein Tier nicht "sagen" dass es ihm nichts ausmacht. Die Augen fast aller Tiere sind empfindlicher als die Augen von einem Menschen. Und wir Menschen empfinden den Blitz einer Kamera auch oftmals als unangenehm und manchmal sogar als schmerzhaft.

Ich habe lange überlegt ob ich die Fotos dieser Greifvögel überhaupt hochladen werde, da ich es wirklich nicht schön fand. Aber nicht desto trotz sind es schöne Tiere und aus diesem Grund möchte ich sie euch zeigen.


Dieser Weißkopf-Seeadler ist bei der Greifvogel-Show nicht geflogen. Warum weiß ich allerdings nicht. Ich habe jedoch einige Fotos von Bekannten gesehen, wo der Weiß-Kopfseeadler ebenfalls mal frei fliegen darf ...




^ An diesen Artgenossen hier, hat man gemerkt, dass die Haltung an der Leine nicht so schön ist. Er hat in den wenigen Minuten in denen wir vor ihm standen mehrmals versucht wegzufliegen ...
Der Uhu, der im Häuschen rechts neben ihn hatte, hatte sich nach ganz hinten in seinem Häuschen verkrochen ... von ihm habe ich allerdings kein Foto gemacht.

...




...





Während man an den Gehegen des Tierparks Sababurg sehr nah rankommen kann um quasi durch den Zaun fotografieren zu können, so hat man diese Möglichkeit im Wildtierpark Edersee nicht. Ein Holzgelände hindert einen daran, zu nah an die Zäune zu kommen. Vorteil für die Tiere, Nachteil für die Fotografen ;-D Auch ein großer Nachteil für die Fotografen ist die Tatsache, dass man nicht vollkommen rund um die Gehege laufen kann (jedenfalls nicht sichtbar) und das diese sehr natürlich bepflanzt sind und die Tiere sich wirklich verstecken können und dies auch machen. Also im Grunde ein Pluspunkt für den Wildtierpark :-)

Wobei ich persönlich skeptisch bin, ob es sonderlich gut ist, dass man das Gehege der Wölfe und Luchse so nah nebeneinander gebaut hat ... Für den Besucher sicherlich toll, da man die Möglichkeit hat auf einen Turm zu gehen und von oben beide Gehege begutachten kann ...






Wie gesagt, die Sonne schien an diesem Tag. Aus dem Grund war das Fotografieren bei den Luchsen, Wölfen und Ottern nicht so super schön. Andere Tiere, wie er ^ da oben hielten eher ein Sonnenbad.

Ich glaube, dass er aber auch der jenige war, der ausgebüchst ist ...



Der Ausreißer hier, war auch ein Higlight des Ausflugs. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie perplex ich war, als ich realisierte, dass es eigentlich nicht normal ist, dass er so frei in dem Park lief ... ein wenig sorge hatte ich schon, da er doch sehr groß war und sein Geweih so nah betrachtet riiiiiesig war! Diese Aktion fand ich spannender zu erleben, weswegen ich die Otterfütterung verpasst hatte.

Aber ich konnte dennoch ein paar Fotos vom schmatzenden Otter machen ;-D


Jamm, Jamm.





...




Bei dem Foto der Zicke ääääh Ziege, bin ich in die Hocke gegangen um annährend mit ihr auf Augenhöhe sein zu können. Mir persönlich ging sie gerade mal bis zum Knie. Suuuuuper süß die kleine! Im Ziegen-Gehege bin ich auch reingegangen, war ja schließlich einer der wenigen Gehege die man betreten konnte.


Diese zwei sind allerdings auch ausgebüchst. Jedoch konnten diese nur durch die Blödheit der Besucher entkommen, da sie nicht aufpassen wie sie die Tore schließen. Das Schließmechanismus im Streichel-Tier-Bereich im Tierpark Sababurg ist übrigen deutlich besser gelöst. Du kannst jeweils nur eine von zwei Türen gleichzeitig aufmachen... Naaaja ...



Das Highlight war die Greifvogel-Schau, von dieser habe ich auch die meisten Fotos gemacht. Diese bekommt ihr allerdings erst im nächsten Blog Eintrag zu sehen.




Kommentare:

  1. Ich sehe den Wildpark mit etwas anderen Augen. Er ist zwar klein und hat nicht so eine Auswahl an Tieren wie Sababurg, aber man kennt dann fast jedes Tier. Die Gehege usw. sind nicht so schön, das stimmt, aber der Park ist glaube aus den 60 iger Jahren und so weit ich weiß, wollen sie nach für nach es schicker machen.
    Mit dem Greifvögeln muß ich auch anmerken, das sie nur vor der Show dort angeleint sitzen. Wenn man zu anderen Zeiten im Park ist, sind die Vögel nicht dort. Wo sie dann untergebracht sind, entzieht sich auch meiner Kenntnis.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man einen Park regelmäßig besucht und man sich für die Tiere interessiert und sich ihre Namen merkt, kann man auch jedes Tier kennen, egal wie groß der Park ist ;-)

    Die Tatsache, dass der Park aus den 60er Jahren sein soll ändert leider nichts im Gegenteil. Schließlich hätte man in dieser Zeit sicherlich schon einiges verändern können. Wobei ich denke, dass es problematisch ist, da ja da unten sehr viel Naturschutzgebiet ist.

    Man kann die beiden Parks nicht im geringsten vergleichen weil sie komplett unterschiedlich sind - vorallem in der Größe, aber das möchte ich auch nicht.
    Ich möchte nur ihre Vor und Nachteile aufzeigen. Wenn ich in zukunft einen weiteren Tierpark o.ä. besuche würde ich es dabei wieder machen :-)

    Dass ich im Wildtierpark Edersee vielleicht mehr Nachteile wahrnahm kann ich leider nicht ändern und dabei habe ich einige die nicht so relevant sind nicht mal aufgezählt :-(
    Ich war zum ersten mal im Wildtierpark Edersee gewesen und all diese Punkte sind für mich ausreichend genug um nicht dort ein zweites Mal hinzugehen, jedenfalls nicht mit einem Jubelschrei ;-D Was ich sehr schade finde, da dieser Park im Landkreis liegt und deutlich näher ist.

    Dass die Greifvögel nur vor de Show dort angeleint sind, sieht man so leider nicht. Ich kann nur das wiedergeben was mir bekannt ist und ich selbst so gesehen habe.

    AntwortenLöschen